Fliegende Teller über Baikkonur

10914x 22. 01. 2019 1 Reader

Was denkst du über UFOs? Hast du schon fliegende Untertassen gesehen? Wir möchten Ihnen ein Beispiel aus dem Buch vorstellen, das sich mit diesem Thema befasst.

Auf 19. Im November war 1968 ein "partielles Orbitalverteidigungssystem", bei dem R-36orb-Raketen einsatzbereit waren. Das erste mit P-36orb-Raketen bewaffnete Regiment trat am Weltraumbahnhof Baikonur 25 in Kampfbereitschaft. August 1969. Der Kommandant des Regiments wurde V. Mileyev genannt. Das Regiment bestand aus 18-Feuerwachen, die zu drei Kampfkomplexen (nach 6-Raketen in jedem Komplex) zusammengesetzt waren.

Die Zündkraft betrug 8,3 und 41,5 m. Der Abstand zwischen den Zündkräften betrug 6 bis 10 km. Das Regiment blieb die einzige mit diesen Raketen ausgestattete strategische Raketeneinheit, deren Konstruktion erfolglos war. In 1968-1971-Jahren wurde R-36orb nicht mehr als 1-2x-mal pro Jahr eingeführt, nur um die Kampfbereitschaft des Systems zu überprüfen und aufrechtzuerhalten. Auf 8. August 1971 fand am letzten Start nach einer partiellen Umlaufbahn statt. Die strategische Verteidigungsanlage wird jedoch niemals aufgegeben. Hinter einem Raketenregiment, das mit P-36orb-Raketen ausgestattet ist, die vor vier Jahren in Südrussland farbenfrohe Schlingpflanzen geschaffen hatten, flogen echte UFOs!

Voronay V. Denisov:

"Als wir nach dem Mittagessen aus dem Speisesaal zurückkehrten, stoppten wir im Sommer von 1971 in Leninsk (der Stadt am Kosmodrom Baikkonur) am Hauptquartier der Einheit, um mit dem Stab zu sprechen, den einer unserer Offiziersgruppe gesehen hatte, wie das UFO in der Sonne schimmerte Strahlen und sah aus wie ein Teller. Auf einer Höhe von 2,5 - 3 km über dem Startgebiet ging es zunächst auf uns zu. Es war ungefähr 5 Minuten vor uns, dann drehte er sich auf 80-Grad und flog in die Mitte des Testbereichs. Der Befehlshaber der Basis, der sich in unserer Gruppe befand, rannte in die Zentrale, um den Befehlshaber der Teststation anzurufen: "Fliegt zu uns UFO!" Der Befehlshaber antwortete: "Ich weiß, dass sie mich gerade aus der Gegend angerufen haben, um ein feuriges Objekt zu suchen, um es zu lösen . Aber ich konnte nichts entscheiden ... "

Flughafen in Bajkonuru

Und nun zu einem Fall, den ich nicht gesehen habe. Nachts landete er am Flughafen in der Nähe von Bajkonur, in der Nähe der Station der Patrouillenflugplatte mit einem Durchmesser von etwa 30 m. Die Patrouillenkappe rief "UFO", aber ohne Antwort. Der Kommandant schoss mehrmals. Der Teller sprang lautlos auf ungefähr 500 Meter und landete wieder. Der Kommandant teilte dem Überwachungsoffizier ein Polygon mit, das von der Realität des Vorfalls überzeugt war, und kontaktierte das Hauptquartier der Raketenarmee. Infolgedessen erteilte der stellvertretende Befehlshaber der Raketentruppen den gleichen Nachtbefehl, keine Informationen zu veröffentlichen, und der Befehlshaber der Basis wurde aus dem Amt entfernt.

Im Laufe der Jahre sind UFOs zu bekannten Gästen sowohl von Soldaten als auch von zivilem Weltraumpersonal geworden. Anfang Januar beobachteten die 1978-Soldaten (ungefähr 8-Leute) und ihr Kommandeur etwa zu 20: 00-Stunden das Objekt am 100-200-Meter, das in der Form "Etwas zwischen Luftschiff und Hubschrauber" lag. Es wurde angeblich aus Leichtmetall hergestellt und heizte nicht. Um dies herauszufinden, haben die Soldaten den Stab der Basis gewarnt, ebenfalls sofort zu verkünden, ob sie einige unverständliche Objekte sehen werden.

Auf 28. Mai 1978, um 22: 00-Stunden, schickte der Wachmann Leutnant B. eine Nachricht von der Patrouille, dass ein beleuchtetes Objekt auf der 500-1000-Meterhöhe über dem Gebäude auftauchte, etwa zwei Minuten dort hängen blieb und dann verschwand. Zwei Stunden später gab eine zweite Uhr aus derselben Gegend an, dass sie zwei Lichter sah, die dann zu einem Punkt verschmolzen.

Orange Objekt - fliegende Teller?

Die 20-Mitarbeiter von 28 haben möglicherweise 1978 gesehen. Juni 22 in 00: 10 Stunden, helloranges Objekt. Er wurde größer und 15-2 hing an seinem Platz, dann umkreisten vier klare Punkte. Dann flog das Objekt sehr schnell mit drei Punkten. Einer der Punkte flog unabhängig davon in eine andere Richtung. Am selben Tag sahen zwei bewachte Soldaten in 00: 2 bis 30: 30 in der Nacht eine plattgedrückte Leiche wie eine Zigarre, die etwa XNUMX-Minuten in einer Höhe von etwa einem Kilometer hing. Es begann mit ungewöhnlichen Farben auf der Oberfläche zu leuchten und verschwand dann.

Auf 23. September 1978, genau in 20: 30, flog um den Mond in der Größe von 1 / 6 bis 1 / 5 über einem Durchmesser von über Leninsk von Nordwesten nach Südosten in einer Höhe von etwa einem Kilometer. Der Ball flog für etwa 10 Sekunden geradeaus und war dann mit Blitzgeschwindigkeit verschwunden. Sie konnte nicht über die Wolken fliegen, weil der Himmel klar war und die Sterne während des Fluges deutlich sichtbar waren.

Auf 26. Dezember 1978, in 5: 00-Stunden, sah eine Gruppe von fünf Industrietechnikern einen elliptischen Körper, der von 5 - 6 begrenzt ist und eine unbestimmte Form und Farbe hat. Es flog 1 - 2 Minuten und verschwand dann hinter dem Horizont. Die Klarheit des Körpers war zehnmal höher als die hellsten Sterne.

Fliegende Platte (Abbildung Foto)

Ein heller Stern

Auf 27. Im Juli 1979 markierte die 23: 00-Stunde einen sehr hellen "Stern", der sich in einer chaotischen Zeitlupe in alle Richtungen über den Himmel bewegte, während sich hinter ihm eine umgekehrte Spur befand. Die Bewegungen des Objekts wurden fast 40 Minuten beobachtet, danach wurde die Verfolgung abgeschlossen. Eine Stunde später begann die Beobachtung wieder, aber das seltsame Objekt war verschwunden. Dieses Objekt war sehr klar, es war leicht, zwischen allen Sternen am Himmel zu unterscheiden.

Auf 12. August 1979, zwischen 10: 00 - 22: 00 Stunde sahen die Leute im Tanzpark der Stadt einen orangefarbenen Ball über der Stadt hängen. Der Ball schwebte ungefähr 30 Minuten an einem Ort und verschwand dann. Oleg Achmetov, ein Mitarbeiter der Stadtzeitung "Baikonur", sah in 1984 ein Zigarrenhaus mit kleinen Fenstern. Das UFO flog zwischen der Stadt und der Startbasis der Basis.

Beendigung eines namenlosen Soldaten:

"In 1987 hatte ich während meines Dienstes auf dem Weltraumbahnhof Baikonur eine Schicht. Abends liefen die Offiziere wie üblich nach Hause, und ich blieb allein. Es gab Langeweile, es gab kein Radio, ich rauchte Zigaretten und ich war draußen allein ... Plötzlich sah ich einen kleinen hellen Stern direkt über mir. Etwas brachte mich dazu, sie anzusehen. Plötzlich löste sich ein kleiner Strahl vom Stern und begann sich im Uhrzeigersinn zu drehen. Die Strahlbreite betrug etwa einen Millimeter. Es kam mir seltsam vor, aber dann bemerkte ich, dass der Strahl anfing zu wachsen und sich zu drehen, eine Umdrehung dauerte einige Minuten, ich erinnere mich nicht genau. Als es die Größe von 7 - 8 mm erreichte, bemerkte ich, dass hinter dem Balken ein Glühen auftrat.

Genau wie auf dem Radarschirm. Ich habe über 2 Stunden auf meinem Desktop gelogen und meine Augen nicht geschlossen. Das Ergebnis war, dass der Strahl bis zum Horizont wuchs und der Himmel leicht glühte und sogar sagte, er sei wie Nebel. Die Annahme, dass es sich um einen geheimen Raketenstart handelte, erschien mir nicht gut, hätte ich gewusst. Zu dieser Zeit gab es nichts Geheimnisvolleres als die "Energy" -Rakete. Ich habe lange über die Natur des Gesehenen nachgedacht, aber ich habe keine Antwort gefunden. Ab und zu erinnere ich mich daran, aber ich verstehe es nicht.

Ich habe diese Geschichte meinen Freunden erzählt. Viele von ihnen waren skeptisch, als sie sagten, ich sei eingeschlafen und alles schien mir. Aber es ist eine Tatsache, dass es kein Raketenstart war, aber es war ironisch, als der Start jeden zweiten Tag war und ich weiß, wie es aussieht. "

Geschichte der Luftfahrt

Eine der UFO-Sichtungen über Baikkonur hat sogar die Geschichte der Luftfahrt in der Sowjetunion beeinflusst. Entsprechend den technischen Anforderungen für den Transport der Energia-Rakete hat die Weltraumforschungs- und Produktionsfirma ein Frachtflugzeug entworfen, das nicht nur Raketen transportieren, sondern auch Buran zum Startplatz bringen kann. Schließlich ist es nicht möglich, die zentrale Ebene der Energija-Rakete mit dem Durchmesser 8 m auf konventionellen Straßen zu tragen.

Zunächst wurde vorgeschlagen, zwei Mi-26-Hubschrauber einzusetzen, die Ladung bis zu einem Gewicht von 40-Tonnen transportieren können, aber das letzte Wort war Professor MAI Sergei Eger. Er entwarf einen "Thermoplan" - ein Luftschiff, das leichter ist als die Luft, die einer fliegenden Untertasse ähnelte. Die Inspiration wurde von den Autoren des Projekts unerwartet gefunden, als über Baikkonur eine riesige doppelseitige Form erschien. Der Sicherheitskommandant alarmierte die Soldaten in der Gegend und befahl ihnen, zu schießen, aber das UFO achtete nicht darauf. Es hing über dem Kosmodrom und verschwand nach einiger Zeit hinter dem Horizont.

Nach den Berechnungen sollte der Durchmesser des kreisförmigen Trägerluftschiffes die Last 500 Tonnen um 200 m anheben, so dass nicht genug Geld für das Frachtflugzeug vorhanden war. Möglicherweise wäre der erforderliche Betrag noch verfügbar, aber das Buran-Projekt war für diese Zeit abgeschlossen.

Obwohl dieses "sowjetische UFO" noch nie geflüchtet ist, sind im Anlaufgebiet des Energia-Buran-Systems viele andere Ereignisse aufgetreten. Im November erschien 1990 von Mitternacht bis 4: 00-Stunden erschienen regelmäßig UFOs. Obwohl 10 nacheinander erschien, konnte keiner der Spezialisten feststellen, welches Objekt über ihnen hängt. Sie waren sich nur sicher, dass es kein Satellit, kein Komet oder ein Teil einer brennenden Rakete oder eines Spionagesatelliten war. Radargeräte und andere technische Einrichtungen haben das Objekt nicht bemerkt.

Auf 3. Im April erschien 1990 in der Umgebung von 6 (Bereich des Wetterdienstes) als Objekt länglich, elliptische Form mit braunem Rand. Er flog lautlos von Nordosten nach Südwesten. Nach einiger Zeit folgten sie in dieselbe Richtung und auf derselben Höhe, zwei weitere identische Objekte folgten schnell.

Wir haben etwas Seltsames gesehen

Chef des Wetterdienstes des Kosmodroms, Major Alexandr. V. Poljakov sagt:

"Es passierte in 16: 30 der Ortszeit. Ich komme gerade zur Station und die Soldaten sagen:" Wir haben etwas Unheimliches gesehen ". Dann erschien ein elliptischer grauer Gegenstand mit einem schmalen braunen Rand am Himmel. "

Poljakova wurde MRL-5-Radar ausgesetzt. Die Beobachtung wurde vom Betreiber V. Dolbilin in Anwesenheit des Chefforschers B. Ščepilov durchgeführt. "Saša rannte und schrie: Radar einschalten", erinnerte sich der Betreiber später. Die Fluggeschwindigkeit des Objekts betrug bis zu 500 km / h. Wir haben den Flugleiter gefragt, der angekündigt hat, dass sich derzeit nur ein Hubschrauber in der Atmosphäre befindet. Aber wir haben vier Ziele gesehen! Nach und nach verschmolzen die Objekte zu einem Ziel und verließen die Erkennungszone. "

Auf dem Radarbildschirm waren die Ziele größer als normale Flugzeuge. Nach zwei Minuten Beobachtung verschmolzen die drei entfernten Objekte zu einem. Das Objektlicht war nicht lokal, wie es scheinen würde, wenn das Flugzeug in den Himmel fliegen würde, aber es sah aus wie eine feste Stange, 1,5 km hoch vom Boden. Als wäre eine riesige Eisensäule über die Erde gerollt ...

Vielleicht war es der Fall von 1993, als sich Generaloberst V. Ivanov, der Befehlshaber der militärischen Weltraumtruppen, daran erinnerte:

"Vor fünf Jahren gab es einen Vorfall, als drei Objekte, die auf dem Radarschirm deutlich sichtbar waren, in großer Höhe über Baikkonur auftauchten. Was wir noch nicht wissen, ist aber sicher, dass es kein Flugzeug war. Nicht nur, weil ich mich wie alle anderen weigere, UFOs zu haben, sondern dass mir dieses Problem nicht gleichgültig war. "

In 1990 kam es auch vor, dass N. Jalanská das UFO über Leninsk sah:

"Ich sah das Objekt in Form eines Rechtecks, das lautlos und sehr schnell durch den Himmel flog. Helle Lichter glänzten an der Peripherie. Es war unheimlich, ich atmete fast nicht. Eine Woche später hing bei einem Angelausflug eine große glänzende Kugel über unserem Auto. Es wurde von Glühlampen beleuchtet und verschwand dann. Die Leute sagen, dass UFOs vor erfolglosen Raketenstarts erscheinen ... ".

Raketenexplosion

Solche Gespräche fanden nicht zufällig statt. Der Raketentechniker Alexandr Gurjanov, der die Raketenexplosion im Zenit-Komplex überlebt hat, erinnerte an die Entdeckung von UFOs:

"Es ist 4 passiert. Oktober 1990. Der Tag war voller Zufälle und unverständlicher Ereignisse. Kurz bevor die Rakete losging, hörte ich den Hund husten. Wir haben darüber gelacht und uns gefragt, woher die Hunde aus der Steppe kommen. Einer der UFO-Jungs sah uns am Himmel ... Wir gingen in die unterirdischen Kontrollräume und machten uns an die Arbeit. Die Monitore machten deutlich, was an der Oberfläche vor sich ging. Es war eine Rakete auf den Schienen, sie verließ den Hangar, sie war auf der Rampe in den Himmel und auf dem feurigen Schwanz stand über dem Boden ... Dann geschah alles ...

Die Rakete tanzte, kam heraus, und wir sahen, wie sie zur Seite gekippt wurde, direkt in die Motorwelle, die den Motor speiste. Die Kameras treffen auf eine Feuerwelle, eine Staubwolke und Druckluft. Es herrschte tote Stille im Raum, alle an den Bildschirmen waren bleich wie eine Mauer, dann gingen die Lichter aus und unser Boden schauderte, und ich brach in die Knie. Ich kann mich nicht erinnern, ob es eine Überraschung war oder dieses wütende Zittern. Im Dunkeln hörten wir von überall das Kreischen der Strukturen, als die heißen Gase den Schaft rissen und versuchten, zu uns zu kommen. 20-Meter Beton waren über dem Kopf, aber es schien nur ein unbedeutender Schutz, wenn hunderte Tonnen Kerosinflamme verwendet wurden! Ich kann nicht sagen, wie viele Sekunden es gedauert hat, die Zeit scheint gestoppt zu sein ...

Sobald wir erkannten, dass die Struktur überlebt hatte, zog sich die Angst vor dem Tod zurück und sie alle machten sich an die Arbeit. Als ich den Flur betrat, bemerkte ich, dass sich das gesamte Personal bewegte. Es schien, dass viele nicht verstanden, was passiert war und warum es lief. Ich fuhr mit den Geräten und versuchte, einige der Sensoren herauszufinden, bis mir klar wurde, dass oben keine Sensoren waren, weil sie zu Asche verbrannt waren. "

Albtraum

Als das Feuer in Flammen aufging, kamen die Menschen an die Oberfläche und stellten fest, dass die Opfer unvermeidlich wären, wenn sie die Rakete nicht auf der Rampe explodieren ließen, sondern etwas höher. Stahlträger wurden als verbrannte Streichhölzer gedreht. Der Torso der Rakete zerriss sie in handflächengroße Streuungen.

Das Bild der Zerstörung sah aus wie ein Albtraum. Die Basis der 663-Tonnage-Rampe wurde so dick wie eine Hand vom Arm abgerissen und von der Stelle, an der sie auf den Abzug schlug, zusammen mit den Rohren und Kabeln nach oben geworfen. Als es zusammenbrach, brach es zwei Stockwerke zusammen. Im ersten Stock wurde alles abgefeuert, aber die Feueranlage blockierte das Feuer, das sich nicht weiter ausbreitete. Die sechsstöckige unterirdische Struktur erfuhr eine Luftwelle. Die gepanzerte Tür flatterte wie Papier und fegte alles auf den Weg. Einer der vier Lichtmasten rund um den Startplatz war zur Hälfte beleidigt und sah aus wie eine zerknitterte, geschmolzene Kerze. Die Fernsehkamera war weg. Der zweite Mast wurde durch einen schweren Schlag niedergeschlagen. Die Blitzableiter widerstanden jedoch. In nahe gelegenen, in den Boden eingelassenen Gebäuden war die Holztür zerbrochen, an einigen Stellen waren die Eingänge völlig zerstört.

Zerbrochene Fenster - keine Verletzungen

Wer den Start aus 4 - 5 km betrachtet hat, lenkte die Welle von der Explosion in der Luft. Alle Fenster des Wohngebäudes waren kaputt, aber keines der Menschen in der Umgebung wurde verletzt.

Valery Bogdanov, Oberstleutnant, der von 1979 bis 1996 im Militärkrankenhaus auf Baikonur diente, sagte:

"Im Sommer sah 1991 Hunderte von Menschen über der UFO-Sonde, darunter auch meine Tochter Marina. Bei hellem Tageslicht erschien über unserem Krankenhaus eine hellrosa Säule, eine perfekte zylindrische Form. Zuerst stand er aufrecht und drehte sich langsam zu 90-Grad um. Er hing mehrere Stunden am Himmel und verschwand dann. Sie haben die ganze Woche darüber gesprochen ... "

Manchmal tauchten die Feuerbälle in den Steppen neben dem Raumhafen auf und unterbrachen den Strom auf dem Raketenfußboden. Offiziell erhielten alle, die sich über UFO-Besuche in Leninsk und Baikkonur informierten, eine lakonische militärische Antwort:

"Als Ergebnis der langjährigen Beobachtung der atmosphärischen Situation im Raum des Baikonur - Spacemakers wurden keine zuverlässigen Daten über das Auftreten von nicht identifizierten Flugobjekten erfasst. Unterschrift: Erster stellvertretender Kommandeur der Militäreinheit 57275, G. Lysenkov. "

Hinweis: Übersetzer: Die klassische Erklärung aller geheimen Phänomene, insbesondere von Wissenschaftlern und Soldaten, bestätigt tatsächlich, dass diese Phänomene stattgefunden haben. Zeugenaussagen bestätigen sie, aber gemäß den Bestimmungen von oben kann ihre Existenz nicht zugelassen werden. Und so ist es bei der UFO-Ausgabe immer und überall ...

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar