Ein ganzes überflutetes mittelalterliches Dorf taucht aus dem italienischen See auf

05. 08. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Das jahrzehntelang versunkene mittelalterliche italienische Dorf soll wieder auftauchen. Die Erde unterliegt ständig großen Veränderungen, von denen einige von Mutter Natur und einige vom Menschen verursacht werden. Eine dieser Veränderungen ist der Bau von Staudämmen, um Wasser und Energie in Gebiete zu bringen, in denen die Bevölkerung und verwandte Industrien es brauchen, aber keinen Zugang dazu haben.

Mittelalterliches Dorf

Der Bau von Staudämmen war einst eine besonders beliebte Lösung für diejenigen, die Energie und Wasser brauchten. Regierungen und Politiker waren sich der Umweltfolgen der forcierten Umgestaltung von Landschaften und Wasserstraßen weniger bewusst. Heute werden Flüsse und Seen nicht mehr so ​​eifrig als Energiequelle oder Erholungsquelle aufgestaut.

Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Energieunternehmen jedoch entschlossen, Energie nach Europa und Nordamerika in so viele Regionen wie möglich zu bringen. Beide Kontinente erlebten damit einen Boom beim Bau von Staudämmen, der im Nachhinein oft riskant erscheint, vor allem im Hinblick auf die Umweltbelastung.

Dorf Fabbriche di Careggine. Alle zehn Jahre muss das Becken, das heute Vaglisee genannt wird, wegen der Wartung des Staudamms trockengelegt werden und das Dorf erscheint unheimlich. (Foto: Romano Cagnoni / Getty Images)

1953 wurde in Italien nur ein solcher Staudamm gebaut. Der Vaglisee wurde geschaffen und Energie und Tourismus wurden in die Gegend gebracht. Es gab jedoch eine vielleicht unbeabsichtigte Folge: Der Damm bedeckte das prächtige mittelalterliche Dorf Fabbriche di Careggine und wurde für jeden, der die Gegend besuchte, "unsichtbar". Aber wie alle großen Bauprojekte müssen Dämme gewartet werden. Gleiches gilt für den Vaglisee, der in diesem und im nächsten Jahr zur großen Freude der Italiener und anderer Besucher lanciert wird. Dann steigen sie aus der Ferne zum Dorf hinab, um den trockengelegten See zu besuchen.

Entwässerter See

Der See wurde zuletzt 1994 ins Wasser gelassen. Quellen sagen, dass er von etwa einer Million Besuchern besucht wurde, die diese archäologischen Ruinen sehen wollten. Ihr Ursprung geht auf das 12. oder 13. Jahrhundert zurück. Historikern zufolge diente das Dorf als Wohnsitz für Eisenarbeiter, die in der Gegend ihr Handwerk betrieben. Die Tochter des ehemaligen Bürgermeisters, Lorenzo Giorgi, schrieb in ihren sozialen Netzwerken, dass der Vaglisee 2020 wieder freigegeben werden soll.

Ein Sprecher von Enel Power, die den See verwaltet, sagte kürzlich gegenüber Fox News, dass erste Verhandlungen im Gange seien und dass der Prozess möglicherweise noch in diesem Jahr beginnen könnte. Allerdings wird das Dorf voraussichtlich erst 2021, zumindest nicht vollständig, sichtbar sein. Wenn der See abfließt, ist es, als ob antike Gebäude plötzlich in einem etwas überraschenden und eindringlichen Design erschienen – fast wie eine Illusion. Man kann jedoch mit Schiffen zu den Ruinen fahren und sich leicht ansehen, wie diese Gebäudeanlage einst im Alltag funktionierte.

Es ist wohl nur gut, dass die Ruine in diesem Jahr möglicherweise nicht vollständig sichtbar ist. In einigen Gebieten gelten weiterhin Reisebeschränkungen. Sowohl die Regierung als auch die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens sind besorgt über zu viele Touristen. Dies wird es jedoch zumindest den örtlichen Gemeindebeamten ermöglichen, die Besucherbewegungen zu überwachen und zu kontrollieren.

Ein Damm in der Nähe der Fabbriche di Careggine, der die Überschwemmung des Dorfes verursachte.

Eine bei Touristen beliebte Gegend

Die Gegend ist in "normalen" Zeiten bei Touristen äußerst beliebt, da sie in der Provinz Lucca in der Toskana liegt. Aber jetzt ist viel, aber keine normale Zeit. Und eine vom Tourismus abhängige Region hat zweifellos Mühe, sich wirtschaftlich über Wasser zu halten. Die Freigabe des Sees in diesem Jahr, wenn noch diverse Reisebeschränkungen gelten und die Menschen beim Verlassen des Hauses vorsichtig sind, macht also zumindest in einer Hinsicht einen positiven Sinn.

Aber sobald das alte mittelalterliche Dorf unterhalb des italienischen Sees für alle sichtbar ist, kann es schwierig sein, Touristen und Einheimische beiseite zu halten. Es ist eine Gelegenheit, ein Denkmal zu sehen, das einmal in einer Generation vorkommt und Teil der reichen italienischen Geschichte ist.

Tipp vom Sueneé Universe

Aromalampa Basrelief Elefant

Handgefertigte Aromalampe, die den Raum nicht nur mit ihrem schönen Design harmonisiert, sondern auch die Möglichkeit bietet, Ihr ganzes Zuhause zu riechen.

Aromalampa Basrelief Elefant

Ähnliche Artikel