Wir sind alle ein kleiner Magier

21. 07. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Wer waren sie? Magier? In der prähistorischen Zeit und sogar in historisch alten Kulturen gab es keine genaue Grenze zwischen Magie und Religion.

Magier und alte Zeiten

Im Bewusstsein unserer alten Vorfahren wurde die Welt von hellen und dunklen Geistern (Gottheiten) regiert. Um ihre Gunst zu erlangen oder sich vor ihrem Zorn zu schützen, führten die sachkundigen Leute magische Zeremonien und Rituale durch. Magie soll in drei Formen existieren: schwarz, weiß und grau. Schwarz kann einem Menschen Schaden zufügen, Weiß schützt ihn vor bösen Mächten und Grau ist eine Mischung aus Schwarz und Weiß. Übrigens sind in ihrer reinen Form verschiedene Formen der Magie äußerst selten.

Jeder primitiver Stamm hatte seinen eigenen „inneren“ Schamanen, der nur ihm bekannte Methoden Krankheit heilen, regt zu rufen, sowie eine erfolgreiche Jagd und den Sieg über den Feind Stamm und sogar gezüchtigt magische Riten Gefährte, die die Gesetze ihrer Gesellschaft übertreten haben. Das Geheimnis der Magie wurde vom Erwählten als Erbe weitergegeben.

Vielleicht wurde Magie erst nach dem Aufkommen des Christentums als "teuflische" Aktivität angesehen, weil sie den Willen der göttlichen Kräfte verletzte. Es wurde angenommen, dass ein Mann, der auf ihre Hilfe zurückgegriffen hatte, den Teufel als Helfer herbeirufen würde. Dies war der Anstoß für den Beginn der sogenannten Hexenjagd.

Ihre Sicht ist giftig

 Heute ist die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs Hexe, der denjenigen bezeichnet, den er kennt und den er kennt, praktisch verloren. In diesem Fall geht es aber nicht nur um die magische Abfolge, dh die Übertragung von Werten, sondern um das gesamte System kultureller Traditionen.

Das detaillierteste Zeugnis zu diesem Thema kann der Abhandlung Der Hammer der Hexen entnommen werden, die von den Inquisitoren Jakob Sprenger und Heinrich Institoris im Jahr 1486 verfasst wurde. Ihr Blick ist giftig und verheerend ... Durch den Willen Gottes oder eine andere verborgene Ursache akzeptiert der Zorn des Teufels, wenn Frauen einen Bund mit ihm geschlossen haben.

Der Überlieferung nach trafen sich Hexen regelmäßig am Sabbat. Kleine Gruppen organisierten lokale Hexenpartys, während große Gruppen am 2. Februar, 23. Juni, 21. August und 21. Dezember stattfanden. Die bedeutendsten waren die Walpurgisnacht (30. April) und die Nacht vom 31. Oktober bis 1. November (Halloween).

Es wurde angenommen, dass alle geschätzten Hexen die Fähigkeit hatten zu fliegen. Möglich wurde dies durch die magische Salbe, die sie auf ihren Körpern verwendeten. Der niederländische Arzt Johann Vayer (16. Jahrhundert) vermutete übrigens, dass die Hexen dank dieser Salbe nur dachten, sie würden fliegen. Dies bedeutet, dass diese Zusammensetzung, die im Wesentlichen aus Kräutern besteht, tatsächlich ein starkes Narkotikum war.

Hexe

Bekanntlich warteten Hexen und Zauberer im Mittelalter auf den Tod an der Grenze. Bestenfalls hing es oder ertrank. Die berühmteste Stadt der Hexen war Salem (Massachusetts). 1692 wurden hier mehr als vierzig Frauen hingerichtet, denen Magie vorgeworfen wurde. Inzwischen gibt es in der Stadt mehrere Museen mit folgendem Thema: Das Hexenmuseum, das Hexendungeonmuseum und das Peabody Essex Museum.

Letzteres enthält etwa fünfhundert Originaldokumente aus Hexenprozessen sowie schreckliche Folterinstrumente. Sie können das Haus von Richter Jonathan Corwin besuchen, bekannt als das Haus der Hexen, Old Burying Point Cemetery, wo die hingerichteten Hexen begraben wurden, aber es ist auch möglich, eine der vielen Rundreisen um die verzauberten Orte zu kaufen. Und es gibt nicht viele Leute, die nervös werden wollen.

Schamanen zwischen den Toten und den Lebenden

 Wir können jede Aktivität, die mit Magie, Wahrsagerei, Hexerei usw. verbunden ist, in das Gebiet der Magie einbeziehen. Aber traditionell werden Magier "Spezialisten" einer höheren Ebene genannt. Die Menschen denken, dass sie neben der Kunst, Wunder zu vollbringen, auch eine gewisse spirituelle Ausbildung haben, in verschiedene Dimensionen gelangen und ihre Realität auf die eine oder andere Weise manipulieren können. Unter diesen Menschen sind auch Schamanen.

Das Wort Schamane in gleichmäßiger Sprache bedeutet Expertedaher derjenige, der es weiß. Sie nennen ihn Altai kamin Kasachstan und Kirgisistan Bakšiin Burjatien und der Mongolei Biene. Schamanen sind seltsame Menschen, die mit Geistern sprechen können.

Der Schamane verwendet normalerweise magische Formeln und Rituale, die bioenergetische Kräfte freisetzen. Mit ihrer Hilfe kann er die Krankheit heilen oder umgekehrt an Menschen senden, die für ihn unangenehm sind, seine Seele von seinem Körper trennen und in die Welt der Toten senden, um so eine Verbindung zwischen lebenden Menschen und ihren Vorfahren aufrechtzuerhalten. Aufgrund des magischen Rituals trägt der Schamane spezielle Kleidung.

Bei den sibirischen Völkern ist es normalerweise ein langes Hemd aus Hirsch- oder Robbenhaut, bei einigen anderen Stämmen ist es Leinen. Er trägt es über seiner Hose und zieht seine hohen Stiefel an. Verschiedene Attribute wie Tier- und Menschenfiguren, Kupfer- und Eisenplatten, Glocken, Leder- oder Moosbänder, Bänder oder Schlägel, die sie an ihrer Kleidung befestigen, haben eine symbolische Bedeutung. Sie scheinen auch ihre eigene Seele zu haben, die sich während der Zeremonie auch in den Schamanen hineinbewegt.

Ihre unveränderliche Eigenschaft ist eine Trommel oder ein Tamburin, und rhythmische Schläge erlauben ihnen, in die Trance einzutreten. Eskimos und südamerikanische Indianer benutzen eine Rassel statt einer Trommel. Der Forscher der bioenergetischen Phänomene, Akademiker V. Kaznaceev und seine Mitarbeiter, beschäftigten sich mit dem Phänomen des Schamanismus als ein völlig einzigartiges physikalisches Phänomen.

Der Punkt ist, dass ein untrennbarer Teil der schamanischen Praxis Kalmania ist, ein Ritual, bei dem ein Schamane in Trance versetzt wird. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es eine spezielle Informationswellenumgebung gibt, mit der der Schamane während Kalmaniens in Kontakt kommt. Das Studium des Schamanismus kann ein wichtiger Schritt in Richtung sensationeller Enthüllungen in Physik und Medizin werden.

Sechster Sinn

 Die meisten Forscher neigen immer noch dazu zu glauben, dass jede magische Aktivität mit der angeborenen oder entwickelten Fähigkeit der einen oder anderen Person verbunden ist, das Bioenergie-Informationsfeld (Aura) anderer Menschen, Objekte und der Umwelt wahrzunehmen. Nicht umsonst bedeutet das aktuelle Wort Sensibilität wörtlich extrem sensibel.

Der sechste Sinn wird oft mit Hellsehen assoziiert, dh der Fähigkeit, Informationen über die Vergangenheit und die Zukunft, aber auch über verborgene Ereignisse zu erhalten. Daher werden seit langem Techniken zum Eintritt in veränderte Bewusstseinszustände verwendet. Zum Beispiel hypnotisierten Priester im alten Ägypten kleine Jungen, die zu diesem Zweck Sklaven waren, und im alten Griechenland waren Propheten oder Wahrsager beliebt, in denen Gottheiten verkörpert zu sein schienen, damit der Wille Gottes offenbart werden konnte.

Heute sind diese Phänomene Gegenstand sehr ernsthafter wissenschaftlicher Forschung geworden. In den frühen XNUMXer Jahren wandte sich die US-Regierung an Harold Puthoff, einen bekannten Physiker am Stanford Research Institute. Mit seiner Hilfe wurde ein Forschungsplan auf dem Gebiet der außersinnlichen Wahrnehmung entwickelt.

Puthoff und sein Assistent Russel Targ luden Ingo Swann, einen Künstler, der auch ein wichtiges Medium war, zur Zusammenarbeit ein. Im Rahmen des Tests wurde ihm vorgeschlagen, Jupiter mit seiner inneren Vision zu betrachten und die Vision dann auf Papier zu übertragen. Swann zeichnete Ringe um den Planeten, obwohl zu diesem Zeitpunkt nichts über sie bekannt war. Erst wenig später wurden die Satelliten Pioneer und Pioneer 10 in Jupiter in die Umlaufbahn gebracht.

Gasringe

Als die von ihnen erstellten Fotos mit Swanns Zeichnung verglichen wurden, stellte sich heraus, dass der Planet tatsächlich von Gasringen umgeben war. 1981 entwickelte Ingo Swann zusammen mit einer Gruppe von Sensiblen eine Methode zur gezielten Hellsichtigkeit, die als Koordination der Fernbeobachtung bezeichnet wurde.

1995 sendeten sie einen Dokumentarfilm im Fernsehen, in dem Materialien verwendet wurden, die zu diesem Zeitpunkt bereits aus den Archiven der Gruppe freigegeben worden waren. Es hieß, dass Sensible ihre Kräfte nicht nur in Experimenten demonstrierten, sondern sie auch bei Interessenten entwickeln konnten.

Dies beweist, dass sehr viele Menschen von Geburt an sogenannte parapsychische Fähigkeiten, manchmal auch Parader genannt, erhalten.

Tipp vom Sueneé Universe

Schungit-Pyramide 4 × 4 cm

Die Schungit-Pyramide bringt Raum und Geist wunderbar in Einklang. Es unterdrückt auch negative elektromagnetische Strahlung von Fernsehen, Mobiltelefonen oder Computern.

Wenn Sie sich müde und oft gereizt fühlen, versuchen Sie eine Harmonisierung mit dieser Schungit-Pyramide. Da die Pyramide von unten nach oben wirkt, empfehlen wir, sie auf den Boden oder vor eine negative Strahlungsquelle (Fernseher, Computer etc.) zu stellen. Sein Aktionsradius beträgt ca. 5 m.

Es ist nicht erforderlich, die Pyramide auf besondere Weise aufzuladen, spülen Sie sie einfach einmal im Monat aus und lassen Sie sie eine Stunde an der frischen Luft aufladen.

Ähnliche Artikel