Das Tätowieren in Old Utah war im Trend

3267x 21. 03. 2019 1 Reader

Da nur wenige menschliche Überreste mit konservierter Haut gefunden wurden, wissen wir nicht viel über die uralte Tätowierungspraxis. Es wird jedoch angenommen, dass sich Tätowierungen auf der ganzen Welt verbreitet haben. Die Hauptbeispiele sind der Eismann Ötzi, auch Fritz Fritz genannt, und die Eisjungfrau alias Prinzessin Ukok von Sibirien.

Auf diese seltenen exotischen Beispiele folgen nun neue Entdeckungen nordamerikanischer Archäologen. Es stellte sich heraus, dass die ältesten Tätowierungen auf amerikanischem Boden in Tennessee, New Mexico und zuletzt in Utah gefunden wurden. Treffen Sie den 2500 Year Old Iceberg aus Sibirien. Die Tätowierungen ihrer Tiere sind immer noch gut erkennbar.

Tätowierungen in der Antike

Diese antiken Tätowiernadeln sind wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs. Alte Tätowierungspraktiken hätten viel häufiger sein können, als wir bisher gedacht hatten. Sie wurden wahrscheinlich in Nordamerika ausgebaut, später jedoch mit der Ankunft der Europäer unterdrückt. Wir können nur darüber spekulieren, wie die Tätowierungen verwendet wurden. Eine der Annahmen besteht darin, dass sie den Rang in dem jeweiligen Stamm markierten.

„Tätowierungen sind ein permanentes Zeichen, das eine Person begleitet, wohin sie auch geht. Dies unterscheidet sich grundlegend von anderen Zierpraktiken und Körperdekorationen. "

KWussten Sie, dass Utah so trendy ist? Zumindest bis zur Ankunft der Weißen, oder?

Ein Beispiel für Ureinwohner-Tätowierungen

Das wahrscheinlich älteste Artefakt seiner Art, das jemals im Westen der USA gefunden wurde, war die 2000-Jahrestätowierungsnadel. Laut Newsweek, gegründet in Utah, aus dem Jahr 500 BC und 500 nl. Stellen Sie sich vor, dass mehr als 40 Jahre im Lager verbracht wurden, bis Andrew Gillreath-Brown, ein Doktorand der Washington State University, es im Inventar fand. .

„Bei der Vorbereitung der Ausstellung bemerkte er eine Tasche mit einem ungewöhnlichen Artefakt. Er hatte einen Holzgriff, der mit Fasern einer Pflanze umwickelt war, und am Ende zwei sehr dünne Dornen. Als ich die Tipps mit den schwarzen Spitzen bemerkte, war ich sehr beeindruckt, weil ich sofort mit dem Tattoo verbunden war. “

Schüler Andrew Gillreath-Brown

Gillreath-Brown und seine Kollegen verglichen ein altes Werkzeug aus Sumach-Sumach mit einer Nadel, die aus zwei stachligen Stacheln bestand, die durch ein Yucca-Blatt miteinander verbunden waren. Als sie die Überreste mit einem Elektronenmikroskop untersuchten, entdeckten sie Kohlenstoff in den Nadeln, offenbar am Lagerfeuer. Ein ähnliches Werkzeug aus den Jahren 1100 BC bis 120 nl wurde zuvor in New Mexico gefunden. Im Gegensatz dazu hatte er vier in Utah Kakteenstacheln und Schilfgriff.

2 000 Jahre alte Tattoo-Nadel, entdeckt in Utah. Hergestellt aus Kakteenstacheln.

Bisher taten Tätowierungen sehr weh

Die Wissenschaftler gingen so weit, eine Nachbildung einer Nadel zu erstellen und sie an Schweinehaut zu testen. Gillreath-Brown zufolge musste dieses Tattoo sehr weh tun, auch wenn es schlimmer sein könnte:

„Ich denke, es tat ziemlich weh. Vpichy musste es wiederholt tun (im Gegensatz zu modernen Tätowierungen). Stachelige Stacheln sind im Vergleich zu anderen Kakteen wirklich sehr effektiv (laut einer aktuellen Studie). Es hat auch geholfen, dass die Tiefe der Tätowierung maximal zwei bis drei Millimeter betrug. Je tiefer sie ist, desto größer ist der Schmerz. “

Stachelige stachelige Stacheln waren das älteste Tätowierungsinstrument in Nordwestamerika

Letztes Jahr schrieb Andrew Gillreath-Brown auf Twitter über eines der ältesten Tattoo-Kits der Welt, das er mit seinen Kollegen erforschte. Dieses Set wurde in Tennessee westlich von Nashville an einem Ort namens Fernvale gefunden.

Dies könnte das älteste Tattoo-Set der Welt sein

Nach Mental Floss:

„Das Set besteht aus mehreren spitzen, tintenfarbenen Nadeln aus Truthahnknochen. Sie wurde vor mindestens 3600 vor Jahren in einem Grab der Indianer begraben. "

Wie bei Utahs Tätowiernadeln befanden sich diese Knochennadeln, Steinwerkzeuge und mit Farbstoffen gefüllten Schalen für lange Zeit im Lagerhaus, bevor die Forscher herausfanden. Artefakte wurden in 1985 gefunden und dreißig Jahre gelagert. Archäologen glauben jedoch, dass diese sogenannten Heuhakennadeln in der Antike weit verbreitet waren. “

Deter-Wolf von Mental Floss sagt:

"Vor der Ankunft der Europäer praktizierten praktisch alle Ureinwohner aus den Great Plains und den östlichen Wäldern Tätowierungen." Was so weit verbreitet und so wichtig ist, glauben wir, dass es tief in der Geschichte der amerikanischen Ureinwohner verwurzelt ist. “

Nun, da Archäologen wissen, wonach sie suchen müssen, erwarten sie viele andere alte Tattoo-Artefakte.

"Ich denke, sobald wir anfangen, mehr über diese Dinge zu tun, stellen wir fest, dass das Tattoo tatsächlich eine unglaublich weit verbreitete Aktivität war", sagte Deter-Wolf.

Obwohl wir nicht in der Lage sind, Bilder von alten Tätowierungen zu studieren, wissen wir, dass die amerikanischen Ureinwohner diese Werkzeuge verwendet haben, um ihren Körper für Jahrtausende zu schmücken.

Video

Mehr über Utah:

Mehr über Schneemann Ötzim:

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar