Stephen Hawking: Letzter wissenschaftlicher Posten vor dem Tod

2455x 15. 04. 2019 1 Reader

Nur zwei Wochen vor seinem Tod überarbeitete Stephen Hawking seinen Posten bei Thomas Hertog.

Stephen Hawking und wissenschaftliche Studie

Eine wissenschaftliche Studie von Stephen Hawking und Thomas Hertog trägt den Titel "A Smooth Exist from Ethereal Inflation". Sie war bereit, nur zwei Wochen vor Hawkings Tod in einer Fachzeitschrift zu drucken. Die Studie bezieht sich auf Parallelwelten (Multiversum) und schlägt sogar einen Weg vor, um die Existenz von Parallelwelten zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wie viele von Hawkings Arbeiten hat die beschriebene Studie einen theoretischen Charakter. Hawking mit Hertogen versucht zu erklären, wie die durch den Urknall hinterlassene Hintergrundstrahlung viele Fragen zu Parallelwelten beantworten konnte. Hawking glaubt in der vorliegenden Studie, dass die Hintergrundstrahlung mit den richtigen Weltraumsensoren genau und parallel gemessen werden kann
das Universum (das, weil es viele gibt, keine Universen sind, sondern ein Multiversum).

Zeitleiste

Die Zeitleiste der Metrik-Erweiterung des Raums, in der der Raum (einschließlich des hypothetischen, nicht beobachtbaren Teils des Universums) zu jedem Zeitpunkt durch einen kreisförmigen Querschnitt dargestellt wird:

© ibt, Wikimedia

Die ursprüngliche Studie wurde im Juli 2017 durchgeführt, die endgültige Überarbeitung fand jedoch erst im März statt. Die Studienzusammenfassung ist an der Cornell University zu finden. Die wissenschaftliche Gemeinschaft erwartet mit Spannung die Veröffentlichung der Studie von Hertog. Er könnte sogar einen Nobelpreis für sie bekommen. In der Tat nur er, weil die Toten nicht gewährt werden. In den wissenschaftlichen Kreisen gibt es immer noch lebhafte Debatten über das Konzept der multiversen Existenz. Seine Existenz ist notwendig, um bestimmte Konzepte der Stringtheorie usw. zu beweisen.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar