Der wirkliche Ort des Garten Eden?

4013x 11. 03. 2019 1 Reader

Was ist der wahre Standort von Eden Garden? Es war ein Paradies unter allen Paradiesen, die Heimat der ersten Menschen von Adam und Eva, die nichts brauchten, bis die Schlange kam und so in Ungnade fiel. Der Garten Eden wird in der Bibel in Genesis erwähnt und ist die Grundlage des christlichen und jüdischen Glaubens.

Werden wir jemals ein wahres Paradies finden? Der Garten war voller Leben, voller Bestien von Frucht, Anmut und Zufriedenheit, aber irgendwie war das Paradies in der Zeit verloren, wenn man an seine Existenz glaubte. Ein bestimmter Baum ist im Garten aufgewachsen - Baum des WissensWer war als Baum der Versuchung verboten. Aber die Schlange reichte Eva die Frucht dieses Baumes, die sie mit Adam und uns allen teilte, und verlor damit die Gelegenheit, im Garten Eden zu leben.

War dieser Garten jemals dort?

Aber war dieser Garten jemals dort? Ist die Geschichte dieses Gartens so lebendig, weil er irgendwo gelegen hat? Und wenn ja, wo war es? Nun, versuchen wir, vielleicht echte Orte zu betrachten und sie mit Spekulationen über das biblische Paradies zu vergleichen. Während Gelehrte den Garten Eden als reine Mythologie betrachten, fragen sich andere, ob es einen Paradiesgarten gäbe: Menschen, die glauben, dass der biblische Garten existierte, nehmen seine Lage hauptsächlich im idyllischen Nahen Osten an. Nach den Anweisungen von Moses würde der Garten Eden irgendwo zwischen Ägypten und den westlichen Teilen des Nahen Ostens liegen. Einige Richtlinien für die Suche nach dem Garten Eden gehen jedoch bei der Übersetzung verloren. Eine Interpretation sagt, dass es östlich des Paradieses liegt, was nicht sehr entscheidend ist, weil niemand weiß, wo das Paradies liegt.

Eine andere Übersetzung deutet darauf hin, dass das Paradies im Osten, dh der Garten Eden, oder vielleicht der Ort von Moses 'Traum war und sich im Osten Ägyptens befindet. Es kann sich aber auch um den fernen Westen des Mittleren Ostens handeln (vorausgesetzt jedoch, dass die Weltseiten des Kompasses heute als zu Moses 'Zeit wahrgenommen werden).

Wir haben die Namen der 4-Flüsse

Wir haben jedoch die Namen der vier Flüsse und ihre physischen Beschreibungen, um den Garten Eden zu finden. Genesis berichtet, dass der Fluss aus dem Paradies floss und durch den Garten Eden floss und dann in vier Flüsse geteilt wurde - Pishon, Gihon, Tigris Euphrat. Wenn die Bibel Recht hat, haben diese Flüsse ihren Fluss dramatisch verändert, seit Genesis geschrieben wurde. Die Wahrheit ist, dass Flüsse ihre Flüsse im Laufe der Zeit verändern. Leider gibt es derzeit nur zwei Flüsse, die helfen könnten, den Garten Eden zu finden. Während die Euphrat-Tigris bekannte Flüsse sind, sind Pishon und Gihon entweder ausgetrocknet oder werden umbenannt, sodass ihre Lage - wenn überhaupt - nur Spekulation ist. Genesis sagt, dass der Pishon River durch das Havilah Land floss, während Gihon durch das Cush Land floss.

Es gibt mehrere Flüsse oder trockene Flussbetten, die als Bäche bezeichnet werden könnten, aber grundsätzlich nicht mit der Beschreibung in der Bibel übereinstimmen. Euphrat und Tigris haben jedoch immer noch die gleichen Namen und fließen hauptsächlich durch den Irak. Auf jeden Fall fließen sie nicht aus derselben Quelle, und ihre Beschreibung aus der Bibel stimmt auch nicht zu. Sie überqueren auch keine anderen Flüsse. Natürlich hätte sich der Fluss dieser Flüsse gegenüber der biblischen Zeit radikal verändert, denn die Flut der Welt hat ihr Gesicht, wie man es kennt, völlig verändert. Die genaueste Hypothese über den Ort des Gartens Eden, basierend auf Literatur und Religion, ist der heutige Irak. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass der Garten Eden mit dem Gerücht der verlassenen Gärten Babylons zusammenhängt. Ihre Existenz ist jedoch nicht vollständig bestätigt. Der Legende nach wurde es von König Nebukadnezz II. Für seine Frau Amytis erbaut, die sich nach dem Grün und den Bergen ihrer Heimat Media, im Nordwesten des heutigen Irak, sehnte.

7 Wunder der Welt

Die angelandeten Gärten wurden zu den Sieben Weltwundern gezählt. Sie wurden als hohe Steinterrassen gebaut, um den Bergen zu ähneln. Das Grün wurde mit hoher ästhetischer Qualität angebaut, das Wasser, das die Terrassen bewässerte, floss von oben nach unten und ähnelte den Wasserfällen. Ein solcher Garten in einem heißen Klima zu halten, bedeutete jedoch ein starkes Bewässerungssystem. Es wird vermutet, dass das Euphratwasser durch ein System aus Pumpen, Wasserrädern und riesigen Wasserschnecken in die Gärten transportiert wurde.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass dies eine Art archäologischer Cocktail aus Fakten ist und dass der Garten Eden etwa 300 Meilen nördlich von Babylon (etwa 50 Meilen südwestlich des heutigen Bagdad) in der Nähe von Ninive (heute Mosul) lag. Ninive war die Hauptstadt des Assyrischen Reiches, der Rivale von Babylon. Dann würde dies bedeuten, dass sie während der Herrschaft des assyrischen Herrschers Sennacherib (und nicht für Nebukadnezars II.) Im siebten Jahrhundert v. Chr. Geschaffen wurden, hundert Jahre, bevor die Wissenschaftler ursprünglich gedacht hatten. Die archäologischen Sonden von Ninive ergaben Beweise für ein ausgedehntes Wassersystem, das Wasser aus den Bergen transportiert, wobei König Sennacherib als Wasserstraßenbauer nach Ninive umgeleitet wurde. Darüber hinaus bietet das Basrelief im Nineveh Palace einen schönen und üppigen Garten mit Wasser aus dem Aquädukt.

Bedingungen in Ninive

Die Lage der zur Ninive gehobenen Gärten ist aufgrund der geografischen Bedingungen noch sinnvoller. Im Gegensatz zu den flachen Landschaften um Babylon, wo der Wassertransport auf die Gärten der antiken Zivilisation sehr kompliziert wäre, wäre dies in Ninive sehr viel einfacher. Diese örtlichen Bedingungen können dann erklären, warum in allen babylonischen Texten keine Gärten erwähnt werden und warum Arheologen die Reste von Gärten an einem nur fragmentierten Ort gefunden haben. Es ist auch möglich, dass in den Tagen, als Ninive Babylon eroberte, Verwirrung über die Lage der Gärten aufgetreten ist und die Hauptstadt von Ninive den Spitznamen New Babylon erhielt.

Aber vielleicht gibt es Geschichten über zwei idyllische Orte wie Eden und den Garten Eden ohne wirkliche Grundlage. Vielleicht gehört es zur Mythologie, genau wie die Legende von Atlantis, Buddhas Nirvana, oder einfach eine Kategorie utopischer Wünsche und Geschichten, die den Atem rauben. Wenn Sie sich vollständig mit dem jüdischen oder christlichen Glauben identifizieren, besteht die Möglichkeit, in die himmlischen Gärten des Himmels zu gelangen, wenn Gottes Gnade auf Ihnen ruht und das irdische Leben unweigerlich zu Ende geht. Oder halten Sie Ihre Neugier und Neugierde, Ihre Augen und Ihren Kopf offen für Informationen und die Hinweise, die die mögliche Existenz eines Paradiesgartens an jedem Ort der Welt entdecken. Vielleicht werden Archäologen eines Tages auf Beweise für die Existenz des Garten Eden stoßen, nicht in der exakten utopischen Beschreibung von Genesis, sondern als kleines Paradies für Menschen, die versuchen, die tägliche Arbeit durchzusetzen. Bis dahin genießt die Welt einfach die Tatsache, dass es zumindest einige kleine Geheimnisse gibt.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar