«« »»

Pyramiden der Atlanter, oder vergessene Lehren der Geschichte - Videoübersetzung

8. Teil Serien: Pyramiden der Atlanter, oder vergessene Lehren der Geschichte. Bisher wurde 10 veröffentlicht.

Auf den japanischen Inseln wurde diese versunkene Stadt gefunden. Mehrstöckige Häuser, gepflasterte Straßen, Bewässerungsanlagen und Tempel. Es wurde vor achttausend Jahren gebaut. Wissenschaftler nennen es Atlantis Japan. Genau eine solche Unterwasserstadt liegt am Fuße des verfluchten Meeres im Bermuda-Dreieck. Zwei riesige Pyramiden wurden in einer Tiefe von zweitausend Fuß gefunden. Ozeanologen haben festgestellt, dass sie aus glasähnlichem Material bestehen. Diese Gebäude ähneln den bedeutenden ägyptischen Pyramiden, aber ihre Abmessungen überwiegen bei weitem die äußeren Abmessungen der Cheops-Pyramide. Ein noch größeres Rätsel ist ihr Alter. Nach vorläufigen Angaben sind sie ungefähr fünftausend Jahre alt. Diese Unterwasserstädte bezeugen, dass andere entwickelte Kulturen vor der Menschheit auf der Erde lebten.

Dieser in den Wolgograder Steppen verlorene Ort wird Teufelsspielplatz genannt. Ein alter Krater unbekannter Herkunft ist ein Trichter, der mit Sand von fünfzig Arten und Schattierungen gefüllt ist.

Yuriy Peskischev: "Der erste Eindruck des Sandes ist, dass er nahezu homogen ist. Und hier gibt es nur Schatten. Ich dachte auch darüber nach, wo die Farbe Sande ist. Dann haben sie mich gerufen. Es stellte sich heraus, dass, als er seinen Spaten trat, verschiedene Tiefen in Sand in verschiedenen Farben gefunden wurden. Obere Orange, dann rot, blau, gelb, grün und weiß an anderer Stelle. Es war ziemlich unverständlich. "

Forscher haben eine andere, exotischere Version. Sie nehmen an, dass der Krater in der Antike geschaffen wurde, dank der Atombomben, die zur irdischen Praxis führten.

Genadij Bělimov: "In den alten Quellen, ob esoterisch oder vedisch, ist die Information erhalten, dass die Hyperboräer vor zwanzig oder vierzigtausend Jahren noch nicht sagen konnten, dass sie Atomangriffe austauschen. Also verwendeten sie Waffen, die dieser Waffe zumindest vergleichbar waren. Warum ist diese Version nicht ausgeschlossen? Denken wir daran, dass Mohendžodaro, die zuvor in Indien gelegene Stadt, jetzt zu Pakistan gehört. Es gibt offensichtliche Spuren einer nuklearen oder ähnlichen Explosion, weil eine gesinterte Oberfläche und ein Glas geschmolzener Steine ​​vorhanden sind. "

Nach dieser Theorie gab es ungefähr ein Jahr vor 13000 auf der Erde einen Atomkrieg, der zum Verschwinden der Zivilisation führte. Genau in diese Zeit datiert Platon bis zum Ende von Atlantis.

Region Krasnodar. Nexis liegt in der Nähe der Stadt Gelendik. In seinem Sattel befinden sich zwei Dolinen, die den Namen Mond und Sonne tragen.

Dmitry: "Anwohner behaupten, Nexis sei sehr alt und mehr als vierzig Dollar in der Revolution. Es war eingezäunt und galt als heilig. "

Am Anfang von 20. Jahrhundert Kasernen wurden zerstört. Die alten Gebäude abzureißen, war nicht so einfach. Deshalb wurden mehrfarbige Steinplatten von Baggern aus dem Berg gebaggert. Und das führte zu einer Tragödie.

Dmitry: "Alle Bewohner, die an diesem Vandalismus teilgenommen haben und die einzigartigen Dolmen hier zerstört haben, sind unerwartet und seltsam gestorben."

Die Bewohner sind überzeugt, dass diese Dolmen uralten Zauber bewahrt haben. Die Forscher sagen, es gibt Gespräche über Menschen, die an mysteriösen Technologien arbeiten, die Angehörigen einer aussterbenden Zivilisation zur Verfügung stehen. Dolmen sind im 5 an der Schwarzmeerküste erschienen. Jahrtausend v. Chr. An Orten, an denen diese Komplexe gefunden wurden, konnten Archäologen keinerlei Konstruktionsspuren finden. Es gab keine Straßen oder Steinbrüche.

Vladimir Rybnikov: "Wer? Dies ist die komplexeste und wichtigste Frage für uns. Es gibt verschiedene Theorien zu diesem Thema. Man hält sie für eine außerirdische Zivilisation, andere für unsere Vorfahren, die sehr weit entfernt sind, etwa vor fünf, sechs, sieben, achttausend Jahren. Ich war in Ägypten und anderen Ländern, in England, im Norden Frankreichs, in Deutschland. Sie konnten sehr gut mit dem Stein arbeiten und ihn ausarbeiten. Aber es ist nicht nur der Job, weil es jemandem Spaß macht, es ist ein Job, der einen tiefen Sinn hat. "

Es stellte sich heraus, dass mächtige Energieströme in den Dolmen zirkulieren. Und die Form des Dolmens, dessen Hohlraum durch einen Steinverschluss hermetisch abgeschlossen ist, lässt Energie ansammeln.

Vladimir Rybnikov: "Es stellt einen besonderen Raum dar, eine Falle. Ein Verschluss wurde eingefügt, und wenn Sie ihn herausziehen, weht der Wind aus dem Tal. Warum? Wegen des Kosmos kommt die Energie von der Sonne. Es ist hier, es ist überall. Das Land zieht Energie an und wir haben eine Falle. Und es gibt eine Mischung aus allen verschiedenen Energien. "

Kürzlich wurde diese Version von Geologen bestätigt. Als sie eine Reihe von Experimenten mit den geomagnetischen und elektromagnetischen Feldern von Dolmen durchführten, kamen sie zu dem Schluss, dass sich diese alten Strukturen am Schnittpunkt aktiver Zonen befinden. Tief im Gebirgsboden, direkt unter den Dolmen, bricht die Borke der Erde.

Alexei Bjakov: "Dolms sind im Wesentlichen Resonatoren niederfrequenter Schwingungen und schwingen und verstärken je nach geometrischer Form der Dollenproportionen die eine oder diese akustische Frequenz. In der Regel handelt es sich um einen niedrigen Bereich des Infrarotspektrums. "

Dolmenhohlräume fungieren als Tuner. Weil es sich an der Schnittstelle von geologischen Brüchen befindet, verstärkt es unterirdische Schwingungen und wandelt die niederfrequenten Schwingungen in Energie um. Und aus dem Material, aus dem der Dolmen gebaut ist, verstärkt sich dieser Effekt.

Vladimir Rybnikov: "Wir sehen SiO2Siliciumdioxid. Und wenn wir die gegenwärtige Zivilisation annehmen, wer oder wer arbeitet mit SiO?2? Dies sind Computer, Computercluster SiO2. Wofür sind sie da? Daher Energie und Informationen zu erzeugen und nach bestimmten Programmen zu arbeiten. Wenn wir darüber nachdenken, was es ist, werden wir sehr schnell eine Antwort erhalten. Sie sind im Grunde sehr alte Computer. Sie erzeugten Energie und erzeugten Informationen. "

Nur in 1997 steuerten die Wissenschaftler auf den mysteriösen Hyperbore zu. Ziel der Expedition war die Untersuchung der Barchenko-Hypothese. Finden Sie entweder materielle Beweise für die Existenz der mysteriösen Hyperboa oder entfernen Sie diese Geschichte dauerhaft aus der wissenschaftlichen Forschung. Die Expedition wurde von dem bekannten Wissenschaftler Valerij Demin geleitet. Er studierte ausgiebig Barchenkos Materialien und war überzeugt, dass Hyperborea keine Fabrikation, sondern eine Realität war. Aber Demins Expedition wurde wegen seiner Krankheit unterbrochen. Nach acht Jahren nahmen seine Schüler in 2005 die Forschung wieder auf und machten eine sensationelle Offenbarung. Sie fanden die wichtigsten Beweise dafür, dass Hyperborea existiert. Die mythischen Pyramiden der antiken Länder, über die Hérodotos bereits geschrieben hat.

Yuri Kudinov: "Es war notwendig, einen Hubschrauber zu nehmen und dorthin zu fliegen, da er tief in der Kolan-Halbinsel liegt. Wir haben tatsächlich zwei Pyramiden gezeigt, hoch genug, wie ein vierstöckiges Haus, etwa zwanzig Meter entfernt, mit winziger Vegetation bedeckt und neben einigen Felsbrocken. "

Geometrisch exakte Form und exakte Ausrichtung nach den Weltseiten. Könnte die Natur solche Strukturen schaffen? Um den Charakter der Pyramide zu bestimmen, führten die Wissenschaftler eine Ultraschalluntersuchung durch und das Ergebnis war wirklich sensationell. Pyramiden der alten Hyperborea haben einen künstlichen Ursprung. Das heißt, sie wurden von jemandem geschaffen, der lange vor dem Erscheinen der heutigen Zivilisation mächtig war.

Yuri Kudinov: "Die Analyse der mit dem Georadar erhaltenen Radiogramme zeigt, dass sie künstlich gebaut wurden. Der Bau erfolgte in drei Phasen. Zuerst waren sie klein, ungefähr sechs Meter lang, dann waren es in der dritten Stufe bis zu zehn und zwölf Fuß. "

Wissenschaftler glauben, dass diese Pyramiden mindestens neuntausend Jahre alt sind. Aber an wen haben Sie gedacht, um so große Gebäude in einer so undurchdringlichen Lovozer-Tundra zu bauen?

Sergei Kabalev: "Weißt du, das sind sechs Jahre meiner Arbeit und die ganze Zeit höre ich nur: Wo sind die Artefakte, wo sind sie ...? Wir hoffen aber auch, dass Kristalle gefunden werden. Das ist der erste. Kristalle und Steine ​​sind erhalten, alles andere ist schwer zu ertragen. Deshalb erwarten wir morgen oder den Tag, um die Kristalle zu finden. "

Ein solches Artefakt wurde gefunden. In 2010 zeichnete er während der Bohrungen in der Nähe der Drachenstadt in neunundzwanzig Metern Tiefe eine Schicht Sedimentgesteine. Wissenschaftler nannten es blaues Glas. Sobald er das Artefakt aufgehoben hatte, deckte er sich sofort mit einer weißen Blankbeschichtung zu.

Valery Dhužilnyj: "Warum das Glas schwitzt, weiß ich nicht. Es konterkariert die Gesetze der Physik und Chemie. Glas scheint aus dem Kosmos zu kommen, weil es drei Mineralien enthält, die für Meteorite charakteristisch sind. Und einer davon ist sehr selten. Es ist "lingudid" (phonetische Transkription, Transkript). Offenbar ist es gewöhnliches Meteorglas. Allerdings ist dieses Salz, das seit zwei Jahren auf diesem Glas steht, sehr ungewöhnlich. "

Bis jetzt ist diese seltsame Beschichtung in Kontakt mit der Luft auf der Oberfläche des hellblauen Lichtes gekommen. Es besteht aus Salzen von seltenem Beryll. Auf der Erde entstehen diese Salze nicht auf natürliche Weise, so dass das blaue Glas künstlich erzeugt wurde. Und wahrscheinlich jenseits der Grenzen unseres Planeten.

Valery Dhužilnyj: "Es ist schwer zu sagen, dass es wie kosmisches Glas aussieht, aber wir können sagen, dass es nicht wirklich so aussieht. Es ist so ein Paradoxon. Wissen Sie, er ist nicht den Gesetzen der Erdphysik und Chemie unterworfen. Es verletzt sie einfach. "

Nicht nur irdische Luft ist gefährlich für dieses Glas. Kontakt mit gewöhnlichem Wasser tritt an seiner Oberfläche mit Mikrobläschen auf.

Valery Dhužilnyj: "Zeigen Sie mir das Glas, das sein wird, wenn wir es aus dem Süßwasser ziehen und die Oberfläche der Mikroblasen auf ihrer Oberfläche bedecken. Ich habe so ein Glas noch nie gesehen und denke, die Wissenschaft weiß es auch nicht. Mit diesem wunderbaren Rätsel möchte er also herausfinden: Erstens, die Zusammensetzung der Gasblasen, und zweitens wäre es eine Analyse, um sein Alter zu bestimmen. Als dieses Glas gebildet wurde. "

Samarská Luka. Dies wird als Kurve der Wolga im Zigul-Gebirge bezeichnet. An diesem Punkt dreht sich der Fluss heftig. Es gibt keine Analogie auf der ganzen Welt. Nach Aussagen einiger Forscher könnte ein solches Land nur als Ergebnis einer künstlichen Tätigkeit erscheinen. Er glaubt, dass im Zigul-Gebirge Millionen von Jahren unter dem Jigul-Gebirge gearbeitet wurden, einige technische Geräte, die von einer hoch entwickelten Zivilisation geschaffen wurden. Und die Grundlage dieser geologischen Maschine ist zu einem Fragment eines Meteoriten geworden, der hier gefallen ist.

Igor Pavlovic: "Einige außerirdische Rassen haben die Landschaft dieses Territoriums umfassend verändert. Sie haben eine Maschine geschaffen, die sich rechtzeitig pflegt und Energie sammelt und umwandelt. Es funktioniert wahrscheinlich, um den Raum zu öffnen und zu schließen, um Hyperraumsprünge zu ermöglichen. Wenn dies möglich ist oder es einen anderen Weg gibt, sich schnell zu bewegen. Diese Maschine befindet sich derzeit im Automatikmodus. "

Aber wenn wir dieser Version glauben sollten, was brauchen Außerirdische? Wir können davon ausgehen, dass der unterirdische Komplex die sogenannten Raum-Zeit-Kanäle mit Energie versorgt. Kanäle wie die Fernseher geben uns die Chance, alles auf unserem Planeten zu sehen. Von hier aus können seltsame Wahnvorstellungen entstehen, die regelmäßig über Samara Luka am Himmel erscheinen.

Tatiana Makarova: "Es gab einen Fall, als ein Togliatti, der am Ufer der Wolga lebte, Strahlen sah, die nicht nur aus dem Waldmassiv aufstiegen, sondern auch aus funkelnden, funkelnden Plasmiden und nicht identifizierbaren Gegenständen nach Zigula ragten. Es ist so, als ob auf seine Art ein Energieaustausch stattgefunden hätte oder es war vielleicht immer noch ein Prozess, der so aussah. "

Es gibt eine weitere Version. Künstlich geschaffene Flussfalten bilden atmosphärische Wirbel in Form von Trichtern und Linsen. Dadurch werden starke Energieströme erzeugt. Vielleicht wird die Energie benötigt, um das Portal zu parallelen Welten zu öffnen. Shirjayevas Galerien wurden zu Beginn des 20-Projekts für Kalk abgebaut. Jahrhundert. Sie haben die Form von präzisen Quadraten, die mehrere zehn Kilometer in die Tiefen des Berges fallen.

Taťána Makarová: "Jetzt sind wir in den Türmen des Mount Popovo, in der Nähe des Dorfes Shirjeyevo. Es ist natürlich ein künstliches Objekt, aber es ist interessant, dass die Leute, die regelmäßig hierher kommen, uns sagen, dass sie fremde Geister beobachten. Sie sind halbkreisende Wesen oder Gegenstände, und ich weiß nicht einmal, wie ich sie benennen soll. Der Ort, an dem sich der Berg Popova befindet, ist auch durch Raum-Zeit-Anomalien gekennzeichnet, die natürlich nicht in den Galerien auftreten, sondern in der Nähe dieser Orte. "

Die Shirjeyeva-Galerien sind einer der aktivsten Orte in Samara. Die Legenden erzählen von der Existenz der zweiten Stufe der Steinbrüche. Unterirdische Korridore erscheinen regelmäßig hier, verschwinden aber ebenso schnell.

Tatjana Makarowa: "Es war ein solcher Fall, als ein junger Mann, wie er genannt wird," geführt "hat. Er konnte drei Tage lang keinen Weg nach Hause finden, obwohl er an bekannten und vertrauten Orten herumgelaufen war. Aber hier kann man sich grundsätzlich nicht verirren. Und auf dieser Reise, an einem unverständlichen Ort, sah er dreimal Kreaturen, die den Menschen ähnlich sahen und die gleichen Dinge machten wie wir. Diese Leute hatten eine sehr interessante Besonderheit. Ihre Augen hatten eine gelbe Farbe, und die Puppen waren senkrecht geschnitten, genau wie bei Katzen. "

Es sind die Galerien von Širjajeva, die als Ort der häufigsten UFO-Begegnungen bekannt sind.

Nikolai Gusev: "UFOs tauchen oft über Samara Luka auf, nehmen sie auf und sogar fotografieren sie, manchmal ist es visuell. Man kann sehen, was fotografiert wird, manchmal erscheint das Bild zufällig. Es gibt eine signifikante Bestätigung dieses Phänomens. Wie erklärt sich das? In Zigula gibt es zunächst eine versteckte Basis. Ich werde nicht sagen, dass sie Ausländer sind, das ist noch niemandem bekannt. Vielleicht sind sie die Bewohner anderer Welten, welche ist nicht bekannt. Vielleicht sind sie Parallelwelten, vielleicht Bewohner von unterirdischen Städten, aber die Tatsache, dass sie existieren, wird tatsächlich festgehalten. "

Eine solche versteckte Basis findet man auch im Kaukasus. Während des Krieges suchten die Ahnenerbe-Agenten nach ihr. In Kabard-Balkarsko kamen sie mit alpinen Schützen zusammen, die Teil der wichtigen Edelweiss-Abteilung waren. Laut lokalen Legenden versteckt sich die in der Baksan-Schlucht gemeißelte Höhle mit alten Büchern im Untergrund, die die Geheimnisse der Welt verbergen. Wer das Tierheim geschaffen hat, ist unbekannt. Seine Schöpfer verschwanden so unerwartet, wie sie erschienen.

Starkes Erdbeben 28. Januar 2013 von mehr als sechs Grad wurde in der Region Almain in Kasachstan registriert. Es litt mehr als 20 000-Menschen in Grenzgebieten im Nordwesten Chinas. In den letzten elf Jahren haben die massiven Erdbeben in Indonesien, Pakistan, China, Chile, Japan und Haiti unvorstellbare Schäden angerichtet und mehr Menschenleben gekostet als 750 000. Die Erde schüttelt durchschnittlich vierzig Mal am Tag. Vor zehn Jahren verglichen die Geologen von Kondrikov die Krasnodar-Dollarkarte mit einer Karte der tektonischen Katastrophen im Bergkaukasus und kamen zu dem Schluss, dass Dolmen nicht nur mit Flussbetten, sondern auch mit Gebirgspausen verbunden sind. Geologische Brüche sind Wellenwellen, die ein Signal aller Erdbeben übertragen, die auf dem Globus laufen. Die Signalübertragungsrate beträgt 7-10 km / s. Dies bedeutet, dass der Dolmen das Erdbeben vorhersagen und die Erdbebenaktivität der Erde kontrollieren kann. Forscher der alten Kulturen gehen davon aus, dass wir es mit Hochtechnologie zu tun haben, aber jetzt für uns verloren sind. Wahrscheinlich gehörte dieses Wissen zur Zivilisation der Atlanter.

Vladimir Rybnikov: "Ich dachte, es gibt eine solche Epoche und es gibt sogenannte Atlantis. Es ist nicht nur eine Insel, die bis heute von vielen Forschern beschrieben wurde, angefangen mit Platon, sondern es ist eine Zivilisation. Zivilisation der Atlanter.

Fortsetzung: Pyramiden der Atlanter, oder vergessene Lehren der Geschichte - Videoübersetzung [6324x]

Gefällt dir der Artikel? Bitte unterstützen Sie die Übersetzer bei der nächsten Stelle und erstellen Sie einen Dauerauftrag auf einem transparenten Konto: 2900794933 / 2010. Zahlungen aus dem Ausland IBAN: CZ8920100000002900794933, SWIFT: FIOBCZPP. In der Nachricht für den Empfänger, geben Sie bitte "DAR" und den Titel des Artikels oder füllen Sie die VS: 11607 und SS: 100.

Hinterlasse einen Kommentar