Der erste Kontakt mit den Außerirdischen erfolgt mit einem Laser

12126x 15. 02. 2019 1 Reader

Die schockierende Theorie behauptet, dass der Kontakt zwischen uns und Fremden mit Weltraumlasern stattfinden wird. Der Glaube, dass wir im unendlichen Universum nicht allein sind, hat unsere Vorstellungskraft längst überwältigt. Unsere Experten stören jedoch den Widerspruch zwischen dem Mangel an Beweisen für die Existenz einer außerirdischen Zivilisation und ihrer hohen Wahrscheinlichkeit.

Dr. Michael Hippke ist einer der angesehensten Wissenschaftler und glaubt, dass die Kommunikation mit außerirdischen Zivilisationen auf ihren Exoplaneten durch schwere Schwerkraft bedingt ist. Statt physischen Kontakts würden sie zuerst Laser und Radioteleskope verwenden. Dieser Bericht hat natürlich diejenigen von uns enttäuscht, die im persönlichen Kontakt mit Außerirdischen stehen, sich aber nicht den Kopf stören oder ermutigend ist, dass Wissenschaftler die Möglichkeit haben, 50 / 50 zu treffen. Dr. Hippke glaubt, dass die Schwerkraft auf außerirdischen Planeten zu stark ist, als dass ein Raumschiff in die Atmosphäre eindringen könnte, und unterstützt diese Theorie durch ein Studium an der Sonneberger Deutschen Sternwarte.

Akademische Kreise und Ausländer

In akademischen Kreisen wird die Existenzwahrscheinlichkeit von außerirdischem Leben von der als Drake-Gleichung bekannten Theorie bestimmt. Diese Formel, die der amerikanische Astronaut Frank Draek in 1961 formuliert hat, drückt eine mathematische Beziehung aus, die es theoretisch erlaubt, die Anzahl der gleichzeitig übertragbaren außerirdischen Zivilisationen zu bestimmen und ein Signal so lange aussenden kann, dass andere Zivilisationen es akzeptieren können. Wissenschaftler glauben jedoch, dass die Länge dieses Signals zu kurz wäre, um es zu erfassen.

Es gibt andere Planeten, auf denen das Leben sein könnte

Es gibt Dutzende von Super-Erden außerhalb unseres Sonnensystems, in denen sie der Meinung sind, dass sie unsere beste Chance bieten, außerirdisches Leben zu finden. In diesen Superländern ist die außerirdische Zivilisation gerade so. Hippke erwähnt, dass es schwierig ist, die Planeten um sie herum zu erforschen, weil die Gravitationskraft der Super-Erde viel stärker ist als der Planet Erde. Dies bedeutet, dass viel mehr Kraftstoff benötigt wird, um das Land zu verlassen. Er hat auch berechnet, dass die Rakete, die benötigt wird, um durch die Atmosphäre des Super Country zu fliegen, 70% breiter und zehnmal schwerer sein sollte als die, die durch unsere Atmosphäre fliegen wird.

Viele der felsigen Exoplaneten sind schwerer und größer als die Erde und haben eine höhere Erdanziehungskraft, sagt Dr. Hippke Eine Rakete, die auf den oben genannten Exoplaneten in die außerirdische Atmosphäre eindringen könnte, müsste also 444 000 Tonnen wiegen, damit sie mit reichlich Treibstoff gefüllt werden kann. Diese Größe entspricht der Größe der ägyptischen Pyramide. Viele felsige Exoplaneten sind schwerer und größer als die Erde und haben eine höhere Erdanziehungskraft, daher könnte der Flug sehr schwierig sein, sagt Dr. Hippke

Diese Forschung legt daher im Schluss nahe, dass Außerirdische den Planeten Erde niemals physisch sehen. Die intelligente Form des außerirdischen Lebens wird wahrscheinlich für den ersten Kontakt von High-Tech-Lasern verwendet, die im gesamten Universum übertragen werden.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar