Warum hält China seine Pyramiden geheim?

16. 09. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Wir schreiben das Jahr 1945 und der Pilot der US Air Force James Gaussman versucht sich zu konzentrieren. Er fliegt durch den Abschnitt zwischen Indien und China, als ihm plötzlich ein Blitz ins Auge springt. Er taucht aus der Ebene im Herzen Chinas auf und sieht sie: eine riesige Pyramide, die selbst hier in Gizeh peinlich wäre.

Die größte Pyramide

"Es war von allen Seiten reinweiß", sagte er. „Bemerkenswert war der oberste Stein – ein riesiges Stück edelsteinähnlichen Materials. Es könnte ein Kristall gewesen sein. Wir konnten dort nicht landen, obwohl wir gerne würden. Wir waren erstaunt über das schiere Ausmaß der Angelegenheit.“ Zwei Jahre später berichtet Colonel Maurice Sheahan, Far East Director von Trans World Airline, von der gleichen Erfahrung. Diesmal wird seine Geschichte in der New York Times veröffentlicht, und die Welt ist fasziniert von einem der vielleicht größten Funde in der Geschichte der Archäologie. Aber war die drei Meter hohe Pyramide wirklich? Und wenn ja, hat sich jemand getraut einzutreten? Wir bewegen uns schnell ein halbes Jahrhundert vorwärts und die Antwort ist definitiv klarer – wenn auch nicht kristallklar.

Fotografien der oben genannten Pyramide von James Gaussman

Google Earth

Heute zeigt Google Earth jedem mit den richtigen Koordinaten in Xi'an, Provinz Shaanxi im Nordwesten Chinas, nicht eine, sondern mehrere Pyramiden. Fast vierzig sind hier bekannt, aber nicht alle sind für das menschliche Auge leicht zu erkennen; sie sind mit Bäumen und Gras bewachsen, und viele von ihnen sind 8 Jahre alt. Manchmal sehen sie nicht wie klassische Pyramiden aus, sondern eher wie riesige Grabhügel antiker Herrscher mit flachen Gipfeln - in dieser Hinsicht haben sie eher mit mesoamerikanischen Pyramiden gemein. Das Gebiet von Xi'an ist im Wesentlichen eine chinesische Version von Gizeh oder dem Tal der Könige, zumal viele Mitglieder der königlichen Familie unter dem Schmutz versteckt sind, den niemand zu stören wagte.

Wir werden zuerst das Spiel "Finde die Pyramide" spielen und sehen, ob unsere Große Weiße Pyramide, die angeblich zwanzigmal größer ist als die Große Pyramide von Gizeh, wirklich existiert; mehrere Pyramiden sind zu sehen, aber keine Spur von einem aufblühenden Edelstein…

Bereits im 17. Jahrhundert schrieb ein römischer Jesuit über die Pyramiden. 1785 schrieb der französische Orientalist und Sinologe Joseph de Guignes einen Aufsatz, der bewies, dass China eine ägyptische Kolonie war.

Vertraulichkeit

Der Akademiker Thiks Weststeijn erklärt: „Beide Nationen verwendeten Hieroglyphen, um ihr Wissen zu verbergen; Sowohl die Ägypter als auch die Chinesen respektierten die Tradition; sie waren Enthusiasten der Wissenschaft, insbesondere der Astronomie, und glaubten an die Reinkarnation der Seelen – warum also sollten die Pyramiden und die Chinesische Mauer – solche Denkmäler der Menschheit – nicht von denselben Leuten gebaut werden? wissen, sie haben nicht gebaut. Aber es war egal. Jahrhundertelang schliefen die Pyramiden in ungestörter Ruhe, bis der Anbruch des 20. Jahrhunderts (und seine Technik) ihn erschütterte.

„Die lokalen chinesischen Pyramiden sind aus Lehm und Lehm gebaut und ähneln eher Hügeln als ägyptischen Pyramiden“, hieß es 1947 im Science News Letter, „aber die Fläche ist knapp. US-Wissenschaftler, die in der Gegend ansässig waren, glauben, dass die Höhe von 1 m, mehr als doppelt so hoch wie jede der ägyptischen Pyramiden, übertrieben sein könnte. Die meisten chinesischen Hügel in dieser Gegend sind relativ niedrig gebaut. Die Stätte befindet sich in einem Gebiet von großer archäologischer Bedeutung, aber nur wenige der lokalen Pyramiden wurden erforscht.

Und jetzt denken Sie daran: Wenn wir über die chinesischen Pyramiden sprechen, sprechen wir nur über die Informationen der etwas unzertrennlichen chinesischen Regierung. Bis heute durften westliche Archäologen diese Stätten nur selten studieren. Außerdem wirken sie auf den ersten Blick verlassen und mit Büschen bewachsen. Auf den wenigen uns vorliegenden Fotografien der Pyramiden sind die Sträucher offensichtlich bewusst gepflanzt. Auch methodisch: Viele von ihnen sind Zypressen, einige der am schnellsten wachsenden Bäume.

Was verbergen die Pyramiden?

Was könnten sie verbergen? Dies sind mit ziemlicher Sicherheit die Herrscher und ihre posthumen Gefährten (und nicht nur ihre Frauen). Im alten China zum Beispiel wurden Pferde hoch verehrt und massive "Pferdebegräbnisse" wurden in ganz Asien und in vielen indoeuropäischen Ländern praktiziert. Mehr als 547 Pferde wurden im Grab des Herrschers Jing von Chi (490-600 v. Chr.) begraben.

Hunderte von „heiligen Tieren“ zu entdecken, wäre schon beeindruckend genug, aber 1974 erlebte die Welt eine Entdeckung auf einem ganz anderen Niveau. Im März 1974 gruben zwei Bauern in der Nähe von Xi'an, als sie die berühmte Terrakotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers Qin Shi Huang entdeckten…

Legenden machten die Runde, dass er in einer echten Kleinstadt mit Palästen, Kutschen, Schätzen und allem, was er im Jenseits brauchte, begraben wurde – und dank Glück oder Schicksal stießen diese Bauern auf ihn.

Die Stätte ist so groß, dass Wissenschaftler dort "Jahrhunderte lang graben" werden, sagte die Archäologin Kristin Romey 2012 gegenüber Live Science.

Wisse, dass der Kaiser selbst noch nicht entdeckt wurde. Und wenn ja, haben die Beamten Angst, sich ihm zu nähern; die Legende erzählt auch, dass der Kaiser von einem Tunnel aus 100 gebauten, mit Quecksilber gefüllten Flüssen umgeben ist. Es wird auch gesagt, dass diejenigen, die den Standort seines Grabes kannten, getötet wurden, um es während des Baus und noch lange danach geheim zu halten. Deshalb die Armee der leblosen Soldaten: Dieser Ort dreht sich nicht um Besucher.

Pyramidenmausoleum

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Pyramiden-Mausoleen, wie das Mausoleum von Kaiser Chin, nur die Spitze des Eisbergs sind. Einige der Pyramidenstätten, wie das Han-Yang-Ling-Mausoleum, wurden für den Tourismus geöffnet – aber niemand plant, sie in absehbarer Zeit zu entdecken.

Wieso den? Erstens argumentiert die chinesische Regierung, dass es einfach noch keine Technologie gibt, um die Pyramiden freizulegen, ohne ihren Inhalt zu beschädigen. "Das ist wirklich schlau von ihnen", sagte der Archäologe Romey und nannte die hastigen Ausgrabungen von König Tuts Grab als Grund für den Abbruch. „Denken Sie an all die Informationen, die wir aufgrund archäologischer Praktiken aus den 30er Jahren verloren haben. Es gibt so viele andere Informationen, die wir bekommen könnten, aber die Technologien von damals waren nicht das, was wir heute haben. Obwohl wir vielleicht denken, dass wir heute über großartige Techniken der archäologischen Ausgrabung verfügen, wer weiß, ob sie in hundert Jahren, wenn wir dieses Grab öffnen, nicht noch besser sein werden."

Die Frage, warum die Regierung die Pyramide absichtlich bedeckt, konnte jedoch von unserem Wissenschaftler Weststeijn gelöst werden. Ein starker Respekt vor der chinesischen Kultur für Traditionen könnte bedeuten, dass sie ihre königlichen Familien einfach in Ruhe lassen wollen. Was bedeutet, dass wir keine andere Wahl haben, als zuzusehen, wie sie sich mit ihren Geheimnissen auf die Erde zurückziehen. Es sei denn, jemand entscheidet anders.

Bis dahin begnügen wir uns mit Indiana Jones und der Weißen Pyramide, oder?

Esene Suuene Universum

Schungit-Pyramide 4 × 4 cm

Die Schungit-Pyramide bringt Raum und Geist wunderbar in Einklang. Es unterdrückt auch negative elektromagnetische Strahlung von Fernsehen, Mobiltelefonen oder Computern. Wir empfehlen!

Ähnliche Artikel