Pompeji - bald näher an Besuchern

25. 08. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Besucher der antiken Ruinen von Pompeji fragten sich oft, wie das Leben war, bevor die Stadt in Asche begraben wurde. Ein gut erhaltenes Gebäude wird jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und gibt den Besuchern einen Einblick in das Essen und Trinken in einer längst verlorenen Stadt.

Zerstörung von Pompeji

Pompeji war einst eine geschäftige Stadt, etwa 23 Kilometer südöstlich von Neapel gelegen. Pompeji und die nahe gelegene Stadt Herculaneum wurden jedoch im Jahr 79 n. Chr. Beim Ausbruch des Vesuvs von einer Katastrophe heimgesucht. Schätzungen zufolge verloren in Pompeji und Umgebung etwa 2 bis 000 Menschen ihr Leben.

Seit der Wiederentdeckung der Stadt im 16. Jahrhundert wurden etwa zwei Drittel der Stadt wiederentdeckt. Heute gehört Pompeji zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist nach dem Kolosseum der am zweithäufigsten besuchte Ort Italiens.

Altes Fastfood-Restaurant

Verschiedene Erkenntnisse aus Pompeji haben im Laufe der Jahre zu verschiedenen Berichten geführt. Erst Anfang dieses Jahres wurde ein erstaunlich gut erhaltener Streitwagen entdeckt und einige menschliche Überreste wurden im Rahmen einer heroischen Rettungsmission unter der Leitung von Plinius dem Älteren identifiziert.

Die neueste Nachricht von der archäologischen Stätte ist die offizielle Enthüllung der Thermopoly - Snackbar. Thermopolium wurde von ärmeren Bewohnern genutzt, die sich keine Küche leisten konnten. Etwa 80 von ihnen wurden bisher in Pompeji entdeckt.Dieses 2 Jahre alte Thermopolium wurde letztes Jahr entdeckt und befindet sich in Regio, Ecke Silberhochzeitsstraße und Allee der Balkone. Die Theke im Gebäude ist so gut erhalten, dass noch dekorative Fresken zu sehen sind.

Bildnachweis: Falk2 - CC BY-SA 4.0, Zugriff über Wikimedia Commons

Während einige Freskenszenen rein dekorativ sind – etwa Gladiatoren oder eine Nymphe zu Pferd – treten auch Enten und Hühner auf. Führende Forscher vermuten, dass einige Fresken für Snacks geworben haben.

Was wurde angeboten?

Bei den Ausgrabungen wurden Spuren von Schweinen, Fischen, Schnecken, Rindern, Schweinen und Ziegen gefunden. Zusammen mit Entenknochen und zerdrückten Bohnen konnten Archäologen zusammenstellen, was einem hungrigen Bürger Pompejis angeboten werden konnte. Da einige Spuren gemeinsam auf dem Boden von Tongefäßen gefunden wurden, kamen die Archäologen zu dem Schluss, dass auch eine Form von Paella erhältlich sein könnte.

Freskendekoration im neuen "Thermopolium"-Bereich der archäologischen Stätte Pompeji in der Nähe von Neapel

Der Guardian, der letztes Jahr über den Fund berichtete, sagte, der Rest der Speisekarte könnte Brot, gesalzener Fisch, gebackenen Käse, Linsen und würzige Weine umfassen.

Dieser Teil der Regio V-Stätte wurde noch nicht vollständig ausgegraben, aber bisher hat das Gebiet einige bemerkenswerte Funde gemacht. Dazu gehören die gut erhaltenen Überreste von zwei Männern, von denen angenommen wird, dass sie Herren und Sklaven waren, und ein magischer Schatz mit Kristallen, Knochenknöpfen, Glasperlen und Spiegeln.

Esene Suuene Universum

Vladimír Liška: Geheimes KGB-Projekt

Einen Außerirdischen findendessen Körper dank perfekt erhalten blieb Mumifizierung, wäre sicherlich der größte archäologische Entdeckung vor kurzem. Aber warum war diese Tatsache vor uns verborgen? Dahinter steckt eine "Jagd" nicht nur nach den Einzigartigen Technologien ausgestorbene Zivilisationen?

Vladimír Liška: Geheimes KGB-Projekt

Ähnliche Artikel