Unter den Sahara Sands wurde der riesige alte Tamanrasset River entdeckt

5279x 28. 11. 2015 1 Reader

Forscher haben ein Flussbett durch Radarüberwachung des PALSAR (synthetisches Aperture-Radar mit Phased-Array-Typ L-Band) des japanischen fortgeschrittenen Erdbeobachtungssatelliten (ALOS) entdeckt. Die dreidimensionalen Bilder erlaubten den Wissenschaftlern, sogar die Ränder alter Wasserkanäle zu beobachten, die unter dem Sand der heutigen Wüste versteckt waren.

Der Tamanrasset River bestand vor etwa fünftausend Jahren. Aller Wahrscheinlichkeit nach entstanden der Atlas und das Ahaggar-Gebirge in Algier im Süden. Der Fluss mit mehreren Nebenflüssen hatte eine Länge von mehr als 500 Kilometern und mündete in der Region Mauretanien in den Atlantik.

Die Wissenschaftler sagen voraus, dass die Pflanzen im Tamanrasset-Becken wachsen und das Vieh reichlich halten, und dass das vollständige Trocknen über zweitausend Jahre stattgefunden hat.

Wenn der Fluss heute noch existierte, hätte er 12 nach seiner Länge geordnet. Platz unter den größten Flüssen der Erde.
Es gibt wissenschaftliche Beweise für die Existenz von Flüssen an Orten in Afrika, an denen sich heute nur Wüsten befinden. Es ist möglich, dass Wüsten nicht so alt sind, wie Wissenschaftler glauben. In der Rubrik mittelalterlicher Karten sieht man Flüsse in Afrika, die heute nicht existieren. Auf der Karte von Gerhard Mercator von 1587 gibt es zum Beispiel heute mehrere Flüsse in der Sahara. Es ist möglich, dass einer von ihnen mithilfe eines Radars gefunden hat.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar