Entdecken Sie die heilenden Wirkungen des Teufels

1289x 23. 01. 2020 2-Leser

Nineweed ist eines dieser Kräuter, die uns im Frühling anziehen und auch mit ihren Blüten begeistern werden. Dann scheinen sie von der Welt verschwunden zu sein. Wenn wir uns im Sommer an einem Gebirgsbach mit einer Flut von großen, schirmförmigen Blättern vorbeischieben, glauben wir nicht einmal, dass es sich um dieselbe Pflanze handelt, deren seltsame Blüten wir im Frühling bewundert haben. Darüber hinaus ist der mysteriöse Teufel ein großartiger Helfer bei traditionellen Beschwerden.

Im zeitigen Frühjahr wächst dieses facettenreiche Heilkraut aus dem Boden, das in der Antike eine heilende Wirkung im Kampf gegen die Pestepidemie hatte. Folkly heißt es Pferdehuf oder Klette.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 50 Zentimeter hoch. Zum Zeitpunkt des Fötus sogar bis zu 130 cm. Es kommt am häufigsten am Ufer von Flüssen und Bächen vor, wächst aber auch in Gräben am Waldrand. Es tritt im wesentlichen überall dort auf, wo es nass ist. Die meisten in den Bergen und Ausläufern. Es hat ein sehr starkes Rhizom, aus dem es Anfang März dicke, hohle, tiefrote, schuppige Stängel austreibt. Es ist in der Blütezeit gut erkennbar, wenn es weiße bis rosa Blüten hat, die in den oberen Teilen des Stiels in Form von Trauben wachsen und angenehm riechen. Die Blätter wachsen erst nach der Blüte der Pflanze. Sie erreichen große Dimensionen oft bis zu 50 cm. Sie sind eines der größten Blätter unserer Pflanzen. Am Ende sind sie unregelmäßig gezackt. Die Frucht der Brennnessel ist eine Achäne mit einer cremefarbenen, flauschigen Wolke.

Die Wurzel kann im Frühjahr ausgegraben werden, ist aber sehr schwierig. Blumen werden bei sonnigem Wetter im Mai nur dann geerntet, wenn sie vollständig im Freien sind. Die Blätter sind ideal, um bei vollem Wachstum zu ernten, bevor sie die größte Größe erreichen.

Heilwirkungen

Der effektivste Teil der Brennnessel ist die Wurzel. Aufgrund der schlechten Wildsammlung ist es einfacher, Blumen und Blätter zu sammeln, die fast die gleiche Heilwirkung und die gleichen Inhaltsstoffe haben. Getrocknete Wurzeln können in den Kräuterläden gekauft werden. Alle drei medizinischen Teile des Krauts enthalten ätherische Öle, Bitterstoffe, Tannine, Inulin, Cholin, Schwefelverbindungen, Mineralsalze, Säuren und andere körpereigene Wirkstoffe.

Devetsil ist eine Medizin, die in Vergessenheit gerät. Der Name selbst deutet auf die neun Kräfte hin, die das Kraut im Überfluss hat. Es hat positive Auswirkungen auf Magenkrämpfe, Harnwege und Gallenblasenschmerzen. Es hat auch antirheumatische Wirkung, harntreibend und hilft auch bei Verstopfung. Es hilft bei reizendem Husten, wirkt auch bei Asthma und lindert Fieber. Frische, leicht angeschlagene Blätter können dann als Überzug für Schürfwunden, Verstauchungen oder Krampfadern verwendet werden. In der Vergangenheit wurde die Wurzel zur Behandlung von Darmparasiten verwendet.

Nehmen

Äußerlich wird es als Blattverkleidung bei rheumatischen Schmerzen, bei entzündeten Venen, Verstauchungen und verschiedenen Muskelschmerzen eingesetzt. Gedämpfte und leicht zerdrückte Blätter werden bei Hautkrankheiten, Geschwüren, Wunden, Schürfwunden und Schuppenflechte angewendet. Intern wird das Kraut in Form von Tee gegen schmerzhafte Menstruation, Husten, Epilepsie und Darmparasiten eingesetzt. Es reinigt das Blut, wirkt überflutend und harntreibend.

Tipp - heilende Hülle aus Blättern von neunblütigen

Haben Sie sich den Knöchel verstaucht oder die Beine gerieben? Einfache und schnelle Hilfe bringt Ihnen nur Kräuterbutter.

Waschen Sie die jungen, saftigen Blätter von ausreichender Größe, trocknen Sie sie ab und klopfen Sie sie mit einem Fleischklopfer auf ein Schneidebrett. In den betroffenen Bereich legen, mit Plastik abdecken und wiegen. Einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen. Die Behandlung kann mehrmals wiederholt werden, immer mit neuen Blättern.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar