Fand einen Ort, an dem Jesus Wasser in Wein verwandelte

4371x 02. 10. 2018 1 Reader

Der Ort, wo Jesus noch nicht gefunden wurde erstes Wunder - verwandelte Wasser in Wein. Das Evangelium sagt uns, dass Jesus Christus eingeladen wurde, mit seiner Mutter und seinen Jüngern zu heiraten. Während der Hochzeit gab es Wein, und in diesem Moment gab Jesus seiner Herrlichkeit ein Zeichen und verwandelte das Wasser in Wein.

Jesus und sein erstes Wunder

Es gab sechs steinerne Wasserkrüge für jüdische Reinigungszeremonien, von denen jede zwanzig oder dreißig Gallonen enthielt. Jesus sagte zu den Dienern: "Fülle das Glas mit Wasser." Die Diener füllten sie bis zum Rand. Jesus sagte zu ihnen: "Hebe sie auf und bringe sie zum Vater des Festes." Und sie nahmen es.

Wenn sie Gläser probierten, verwandelte sich das Wasser in Wein. Sie wussten nicht, woher der Wein kam, obwohl die Diener es wussten. Dies war das erste seiner Wunder, das Jesus im Kana von Galiläa tat, indem er seinen Ruhm zeigte und seine Jünger an ihn glaubten.

Der Ort, an dem es passiert ist

Der genaue Ort, an dem das erste Wunder, das Jesus zugeschrieben wurde, gemacht wurde, war ein großes Geheimnis. Im Laufe der Jahre wurde die Stätte Kanaan in vielen Dörfern Galiläas zweisprachigen Experten zugeschrieben, aber niemand konnte dies bestätigen. Tausende Pilger glaubten, der genaue Ort sei Kafr Kanna, eine Stadt im Norden Israels. Eine Gruppe von Forschern sagt jetzt, dass der Standort nicht Kafr Kanna war, sondern eine Neigung um 10 Kilometer nördlich. Was haben die Experten gefunden?

Khirbet Qana

Khirbet Qana

Lokale Forscher fanden das heraus Khirbet Qana ist ein jüdisches Dorf, das zwischen 323 BC zu 324 nl existierte. Experten haben eine Anzahl von Kontaktpunkten aufgedeckt, die sie vorschlagen, dass es war genau hier, wo Jesus Hat sein Wunder getan.

Khirbet Qana (© Pen Nachrichten)

Archäologische Ausgrabungen haben die Existenz eines ausgedehnten Netzes von unterirdischen Tunneln gezeigt, die für den christlichen Kult verwendet wurden. Wissenschaftler haben Kreuze und Hinweise auf "Kyrie Iesa" gefunden, ein griechischer Ausdruck, der "Herr Jesus" bedeutet. Archäologen entdeckten auch einen Altar und Regale, die die Überreste eines Steingefäßes enthielten. Sie fanden auch sechs Steinkrüge, ähnlich denen, die in der biblischen Beschreibung des Wunders beschrieben sind.

Dr. Tom McCollough, der die Archäologen an Ort und Stelle führte, sagte, es sei ein glaubwürdiger Beweis dafür, dass sie laut der Bibel der Beweis für das Land Kanaan seien.

"Wir haben einen bemerkenswerten großen christlichen Höhlenkomplex entdeckt, der christliche Pilger benutzte, die das Wunder der Umwandlung von Wasser in Wein verehrten. Dieser Komplex wurde zu Beginn des fünften oder sechsten Jahrhunderts benutzt und setzte die Pilger bis zur Zeit der Kreuzfahrer in 12 fort. Jahrhundert. "

Links zu Kanaan durch St. Joseph, das Neue Testament und rabbinische Texte bestätigen, dass dieses Dorf eine jüdische Gemeinde in der Nähe des Galiläa-Meeres im Kanal von Galiläa ist. Khirbet Qana erfüllt alle diese Kriterien.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar