Experiment! Kann eine Person durch die Mauer gehen?

8995x 04. 10. 2018 1 Reader

In jedem mehr oder weniger detaillierten Lehrbuch der Atom- und Kernphysik wird ein klassisches Zwei-Schlitz-Elektronendurchgangsexperiment beschrieben. Da viele Besucher auf dieser Seite keine Physiker sein müssen, müssen Sie sich kurz fassen um an das Wesen dieses Experiments zu erinnern.

Kann eine Person die Mauer passieren? Experiment ..

Wir machen einen relativ breiten Bildschirm, schneiden zwei Schlitze hinein, platzieren ihn vertikal, platzieren einen Elektronenstrahl und einen Bildschirm dahinter. Jetzt den Kühler einschalten. Wenn wir einen Schlitz vorschließen, durchlaufen die emittierten Elektronen die verbleibende Öffnung und auf dem Bildschirm erscheint ein vertikaler Streifen. Dies bedeutet, dass sie sich wie kleine Kugeln oder Sandkörner verhalten.

Logisch - wenn wir den zweiten Schlitz freilegen, sollte der zweite Streifen neben dem ersten Schlitz auf dem Bildschirm erscheinen. Gemäß unserer täglichen Logik. Die Mikrowelle hat jedoch eine völlig andere Logik. Wenn wir den zweiten Slot belichten, ändert sich das Bildschirmbild dramatisch - jetzt wird der gesamte Bildschirm mit abwechselnden hellen und dunklen Streifen gefüllt, deren Helligkeit allmählich von der Mitte des Bildschirms zum Rand des Bildschirms verblassen wird.

Erklärung des Phänomens

Physiker erklären dieses Phänomen wie folgt: Elektron ist kein kleiner Ball, wie in 19 gedacht. aber die Welle des elektromagnetischen Feldes, deren Intensität vom Maximum am Quellpunkt auf Null im unendlichen Abstand abnimmt. Unter verschiedenen Bedingungen kann sich diese Welle auf verschiedene Arten manifestieren, was auf völlig andere Eigenschaften hinweist. Manchmal kann es sich als Welle mit reinen Welleneigenschaften und manchmal als Teilchen (oder Körper) mit Eigenschaften von Materie manifestieren.

Wenn das Elektron durch einen Schlitz läuft, manifestiert es sich als ein Teilchen, das heißt, es zeigt uns seine diskreten Eigenschaften. Wenn sich der zweite Spalt öffnet, beginnt das Elektron sich wie eine Welle zu verhalten und zieht auf dem Bildschirm ein Interferenzbild, das nur Wellen, aber keine Teilchen ist. Warum das passiert, haben Wissenschaftler nicht gefunden. Deshalb wird diese Realität einfach so akzeptiert, wie sie heute ist, ohne sie zu erklären.

Nur wenige Leute wissen, dass dieses Experiment eine Fortsetzung hat. Außerdem ist die Fortsetzung so ungewöhnlich, dass sie ein so erstaunliches Ergebnis liefert, dass sie nicht in alle Gesetze der objektiven Realität passt, die in keinem Lehrbuch der Physik erwähnt werden. Das Experiment wird wie folgt fortgesetzt.

Fortführung des Experiments

Wenn u-Bildschirm eine Person war, dann ist das resultierende Bild von zwei Schlitzen wird sich nicht ändern, bis der Mann sich abwandte, aber sobald er auf die Lücke sah, würden die Elektronen sofort ihre Welleneigenschaften verlieren und begann als diskrete Spuren von Teilchen zu erscheinen, bedeutet dies, dass Der Bildschirm zeigt zwei Steckplätze! Sobald man das Sehfeld sieht, nehmen die Elektronen wieder Wellenlängen an und das Interferenzbild beginnt von neuem.

Also änderte die Person einfach die Natur des Elektrons von der Welle zum Teilchen. Aber wie kann der menschliche Geist die Elektronen beeinflussen, welchen Mechanismus? Dieses Phänomen der Macht des menschlichen Bewusstseins über Materie passt nicht in die moderne Wissenschaft, so dass Wissenschaftler nicht einmal versuchen darüber zu sprechen.

Meine Erklärung des Phänomens

Hier ist meine Erklärung für dieses Phänomen. In vielen meiner Artikel an dieser und anderen Orten spreche ich diese Idee aus: Der Mensch erhält Energie für seine Lebenstätigkeit nicht nur aus der Nahrung, sondern auch aus dem physikalischen Vakuum, oder wie es früher genannt wurde - aus dem Äther. Energie kann nicht alleine existieren, sie braucht immer eine Art Träger. Energie aus Äther zu bekommen bedeutet, die Essenz selbst zu bekommen. In der Nacht beziehen wir Energie aus dem Äther, der uns umgibt, und wir nutzen es bei unseren täglichen Aktivitäten während der täglichen Aktivitäten.

Es zeigt so etwas wie ätherisches Atmen: Wir atmen nachts ein, wir atmen am Tag. Aber wie verwenden wir den in der Nacht gepumpten Äther? Ebenso in alle Richtungen? Wenn ja, dann sind viele Manifestationen des menschlichen Bewusstseins unmöglich. Tatsächlich schließen wir den Äther hauptsächlich aus dem Kopf und zu einem sehr wichtigen Teil aus unseren Augen aus. Dies geschieht kontinuierlich jede Sekunde. Der Ätherstrom, der von unseren Augen ausgeht, ist jedoch so schwach, dass er nur die kleinsten und leichtesten Objekte wie Elektronen beeinflussen kann. Wenn der Experimentator am Bildschirm steht und auf die Schlitze schaut, entsteht aus den Augen ein Ätherstrom, der die Elektronen beeinflusst, so dass sie als Teilchen erscheinen. Am wahrscheinlichsten, weil eine Person nicht als Welle betrachtet wird, sondern als räumlich gebundenes diskretes Objekt mit klar definierten Grenzen. Dann werden die Elektronen automatisch auf das gleiche Programm eingestellt.

A) Elektron als Teilchen B) als eine Welle

Neben dem physischen Körper hat man eine Seele

Neben dem physischen Körper hat man eine Seele. Wenn der physische Körper immer noch als aus Materie zusammengesetzt betrachtet werden kann (obwohl dies für mich eine große Frage ist), ist es unmöglich, sich unsere Seele als eine Sache vorzustellen. Die Seele ist eher ein Informationsfeld, das heißt eine Verdichtung einer Energie. Es gibt spezielle Techniken, die die Seele aus dem physischen Körper befördern (Astralprojektion oder Astralreise - OBE). Wenn wir unseren physischen Körper verlassen, funktioniert unser alter Stereotyp der Identifikation mit dem physischen Körper nicht mehr (wenn auch nicht sofort, aber nach einiger Zeit nicht mehr). Dann beginnen wir, uns mit der Seele zu identifizieren, und die Seele, wie ich gerade geschrieben habe, wirkt auf die Materie. Und wenn wir in diesem Zustand auf Elektronen einwirken, geben wir ihnen ein anderes Programm, das materielle. In diesem Fall legen Sie einfach das gewünschte Objekt in Ihre Seele, zum Beispiel in Ihre astrale Hand.

Aufgrund meiner eigenen Beobachtungserfahrung bin ich überzeugt, dass unsere Seele (oder unser Astralleib) der Form des physischen Körpers - Händen, Füßen, Körper und Kopf - gleicht. Indem wir den Astralarm so strecken, dass sich das gewünschte Objekt vollständig in dieser Hand befindet, erreichen wir, dass alle Elektronen, Neutronen und Protonen dieses Objekts ihre Beschaffenheit von Partikeln zu Wellen ändern und die Wellen problemlos alle Wände und Decken durchdringen.

UFO-Entführung

Erinnern wir uns, wie manchmal Augenzeugen die Entführung von Erdmännern mit einer fliegenden Platte beschreiben - UFO: vom Boden des Schiffes strahlt der Strahl aus, fängt die Person ein und hebt sie an Bord des Schiffes über ihre Wände. Unsere offizielle Wissenschaft versteht noch nicht die Natur dieses Strahls. Ich bin mir sicher, dass ein solcher Strahl nichts als eine astrale Projektion einer der UFO-Crews ist. Da bin ich mir sicher, weil ich meine Astralglieder immer wieder auf 10 - 15 Meter gezogen habe. Es ist wahr, dass ich es immer noch nicht geschafft habe, etwas mit dieser astralen Hand zu übertragen, aber das war nicht die Zeit für mich. Außerdem gelang es mir mehrmals, meinen Astralkörper in diesem Zustand zu erhöhen, indem ich fast den gesamten Raum, in dem ich war, bedeckte. Was, wenn in einem solchen Zustand nicht nur ein Fremdkörper, sondern auch unser eigener Körper übertragen werden konnte? Dann haben wir die Chance, durch die Mauern zu gehen, und alles wird innerhalb des strengen Rahmens der physikalischen Gesetze geschehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar