John Wilkes Boot - Mörder von Abraham Lincoln

6753x 07. 01. 2019 1 Reader

Wer war John Wilkes Booth und wie war er? geheimer Plan, Abraham Licoln zu entfernen? 14.04.1865 Das Theater von Ford hatte die Show uraufgeführt "Unser amerikanischer Cousin". Das Spiel erlangte bereits bei seinem Debüt auf der Bühne Anerkennung, etwas mehr als ein halbes Jahr, bevor es in Fords Theater vorgestellt wurde. Die Besetzung war mit talentierten Schauspielern gefüllt, das Spiel wurde als gut geschrieben, unterhaltsam und lustig erkannt. Sie hatte auch eine gute Anzeige, die ihr einen weiteren Erfolg bescherte. Das Spiel wurde auch von Kritikern empfohlen und erhielt nationale Aufmerksamkeit. In derselben Nacht wurde Abraham Lincoln ermordet. Es hat nationale Trauer verursacht, und dieser Tag ist zum Eckstein der amerikanischen Geschichte geworden.

Kreuzfahrer sind von historischer Bedeutung

Es wird heftig diskutiert, dass die Beachtung derjenigen, die grausame Taten begehen, zu einem ähnlichen Verhalten bei anderen Menschen ermutigt, und die Kriminalität nimmt zu. Vielleicht ist das der Grund, warum JJohn Wilkes Booth wechselte vom Tod eines beliebten Schauspielers Linkoln zu einem berüchtigten Attentäter. Andere Historiker haben auch negativen Ruhm erlangt: Lee Harvey Oswald, James Earl Ray und Charles J. Guiteau haben ein ähnliches Ansehen erlangt. Obwohl diese anderen Mörder in der Geschichte ihre eigenen Spuren hinterlassen haben, stehen die Namen von John Wilkes Booth und Abraham Lincoln über ihnen. Vielleicht liegt es auch an der komplizierten Geschichte zwischen ihnen. Es mag sein, dass Linoldns Erfolg und sein großartiger Aufstieg und Fall so erfolgreich waren und sein plötzlicher Tod, den diese beiden unerbittlich in die Geschichte eingegangen sind.

Und was ist mit Kumpels?

Name John Wilkes Booth ist der bekannteste dieser berüchtigten MordeEs ist also leicht, diejenigen zu übersehen, die ihm geholfen haben. John Wilkes Booth war nicht allein, und der Mord an Abraham Lincoln war nicht seine einzige Aufgabe, die er mit seinen Gefährten geplant hatte. Die Entfernung von Lincoln war der erste Schritt in ihren Plänen für ein größeres Ziel. Tatsächlich war es nicht das Hauptziel. John Wilkes Booths Beteiligung an dem Mord war nur ein winziges Puzzlespiel. Hinter ihm waren andere Gefährten, die halfen, die Bemühungen der Konföderation, den Bürgerkrieg zu bekämpfen, zu erneuern. Das Ziel war in der Tat eine konföderale geheime Verschwörung.

Wer waren die wichtigsten Bittsteller?

Keine große Verschwörung kann von nur einem Mann gemacht werden. An der Veranstaltung sind immer mehr Menschen beteiligt. Obwohl John Wilkes Booth das Gesicht dieses Mordes ist, stehen seine Begleiter, die ihm beim Handeln und bei der Flucht geholfen haben, ebenfalls im Hintergrund der Geschichte.

1) David Herold - Flucht

John Wilkes Booth verließ nach dem Mord rasch das Ford-Theater. Er war verletzt und hatte ein gebrochenes Bein. Bald schloss er sich ihm an David Herold, einer seiner Splitter. David Herold war an keinem der vielen Attentate, die in dieser Nacht stattfanden, direkt beteiligt. Er war für die schnelle Flucht verantwortlich. Er war auch dafür verantwortlich, weitere Mitverantwortungen im US-Außenministerium William H. Seward zu durchdringen. Als die Aktion begann, verließ Herold sein Verschwörerium und ging, später unterstützte er John Wilkes Booth in Sicherheit.

David Herold

2) Lewis Payne - Eindringen in die Heimat des Außenministers

Lewis Payne war in dieser Nacht für eines dieser drei Ziele verantwortlich. Begleitet von David Herold drang er in William H. Sewards Haus ein. Dort hat er mehrere Menschen verletzt und den Staatssekretär schwer verletzt. Da David Herold ihn jedoch verlassen hatte, musste er sich um sich selbst kümmern.

Lewis Payne

3) George Atzerodt - Bestandserhaltungsplan

Der letzte Attentäter, der an der Verschwörung beteiligt war, war George Atzerodta. Sein Ziel war es, Andrew Jackson, der damalige Vizepräsident, zu sein. Vor der Veranstaltung wurde er mit Alkohol verstärkt, verlor die Nerven und fiel dann ab. Nach mehreren Tagen wurde er verhaftet, nachdem sein Zimmer genügend Beweise für seine Beteiligung an der Verschwörung zeigte.

George Atzerodt

4) Mary und John Surratt

Wenn es nur zwei Personen gäbe, die für Lincolns Verschwörungsorganisation als "verantwortlich" bezeichnet werden könnten, wären es wahrscheinlich Mary und John Surratt. Duos Mutter und Sohn waren jahrelang als Geheimdienstpartner in ihrem Pub in Maryland tätig. Ihre Taverne wurde zu einem Kommunikationszentrum für die Konföderation und versammelte ständig eine neue Verschwörung. John Surratt half insbesondere bei Neulinge zu einer Verschwörung rekrutieren. Mary Surratt erlangte die Kontrolle über die Pension in Washington DC mit der Absicht, Agenten zu verstecken und bei geheimen Aktivitäten zu helfen

Geheimplan gegen Linkoln

Wie wir aus der Geschichte wissen, wurde der endgültige Plan für Lincoln erst zum Zeitpunkt des Mordes festgelegt. Dies war jedoch nicht der ursprüngliche Zweck, den John Wilkes Booth und sein Unternehmen für ihr Grundstück beabsichtigten. Die Ermordung von Abraham Lincoln war im Grunde ein Akt der Verzweiflung und nicht das Ergebnis einer erfolgreichen Militärstrategie. Die Ermordung war in der Tat ein dritter Versuch, Lincolns Wohlstand zu planen.

Als John Wilkes Booth begann, Konföderationszentren in seinem Gebiet zu fördern, war seine ursprüngliche Absicht die Entführung des Präsidenten. Die erste Verschwörung begann sich im Herbst von 1864 zu entwickeln, als der Bund an Boden und Krieg verlor. Das Argument war, dass Jefferson Davis selbst die Verschwörung über Lincoln billigte, aber es gab nie genügend Beweise, um sie zu verbinden. Obwohl Präsident Jefferson Davis, Präsident der Konföderierten Staaten, nicht offiziell die Ermordung von Lincoln erklärt hat, waren die teilnehmenden Soldaten konföderierte Soldaten und Sympathisanten. John Surratt und John Wilkes Booth haben ihre Bemühungen auf den Plan konzentriert, Lincoln 18.01.1865 aus dem Ford-Theater zu entführen, um die Hoffnung zu verstärken, den Süden im Bürgerkrieg zu stärken.

Dieser erste Entführungsplan wurde vor seinem Beginn aufgehoben. Ursprünglich plante John Wilkes Booth, Lincoln mit seinen Helfern zu schlagen, ihn zu fesseln und dann auf der Bühne zu verstecken, bevor er in die Nacht flüchtete. Die meisten Menschen sind sich einig, dass dieser Plan unpraktisch war, voller Löcher und keine Aussicht auf Erfolg hatte. Wir werden nie erfahren, ob John Wilkes Booth eigentlich vorhatte, diese Farce fortzusetzen, weil Lincoln die Nacht wegen schlechtem Wetter zu Hause verbracht hatte. Zwei Monate später wurde der zweite Entführungsplan ausgearbeitet, der einen weitaus vernünftigeren Plan darstellt.

Planen

17.03.1865 hatte Abraham Lincoln, um an der Show "Silent Water of the Banks of the Mine" in einem Militärkrankenhaus teilzunehmen. Es war eine Chance, die John Wilkes Booth und seine Firma nicht verpassen konnten. John Wilkes Booth erhielt sechs Assistenten, um an der Entführung teilzunehmen. Der Plan war, Lincolns Wagen anzugreifen, während er zu einer Show am Stadtrand unterwegs war. Sie hätten nicht nur keinen sinnvollen Schutz, sondern gaben ihnen auch die Möglichkeit, durch den Potomac zur Konföderation zu fliehen. Dieser zweite Entführungsversuch hat ebenfalls nicht stattgefunden. Obwohl ihre zweite geheime Verschwörung eine bessere Sicht auf die Vollendung hatte und sicherlich einige Erfolgschancen hatte, wurde ihr Plan vereitelt. Abraham Lincoln beschloss, die Pläne in letzter Minute zu ändern. Statt die Show zu besuchen, beobachtete er das Regiment indischer Freiwilliger, die in die Stadt zurückkehrten.

Was waren die Absichten einer geheimen Verschwörung?

Im Herbst von 1864, als John Wilkes Booth mit seinen Co-Unterstützern zu kooperieren begann, hat der Süden im Voraus einen verlorenen Krieg geführt. Mit der Unterbrechung des Handels mit Kriegsgefangenen wurde der Süden durch den Mangel an Truppen zur Ergänzung seiner Truppen geschwächt. Agenten der Konföderation, darunter John Wilkes Booth und sein Unternehmen, wollten sich darum bemühen, der Armee auf irgendeine Weise zu helfen. Wenn Lincolns Entführungen erfolgreich waren, würden sie ihn in den Süden bringen. Dort könnte er als Lösegeld für die Union freigelassen werden, und das Unternehmen würde die Freilassung der verbündeten Soldaten fordern, um den Präsidenten sicher zurückzubringen. Da die damalige größte Schwäche der Konföderation unzureichende Arbeitskräfte war, würde dieser Vorteil den Bürgerkrieg auf unbestimmte Zeit verlängern.

Norden gegen Süden

Während John Wilkes Booths versuchte, Entführungen zu gewinnen, verursachte das Scheitern beider Entführungen eine verzweifelte Situation. Im Laufe der Zeit haben die Hoffnungen der Konföderation auf den Sieg nachgelassen, und die Ermordung ist zu einer endgültigen Entscheidung von Booth geworden. Er hoffte, dass er durch den Abzug der drei prominentesten und stärksten Vertreter der Union in derselben Nacht ihre Moral und Struktur ruinieren und auch die Hoffnung des Südens zum Sieg erneuern würde.

Endergebnis

Während John Wilkes Booth den Präsidenten erfolgreich ermordete, waren seine Kollegen gescheitert. Andrew Jackson und William H. Seward überlebten die Nacht, und die Verschwörer, die an Lincolns mörderischem Komplott beteiligt waren, wurden erwischt und gehängt. Während ihre Entführungsversuche einen gewissen Erfolg bei der Unterstützung der gescheiterten Streitkräfte des Südens hätten erreichen können, führte die mörderische Verschwörung zu etwas mehr als einer Tragödie.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar