«« »»

Hypothesen über Lemuria

Lemuria wird eine Zivilisation genannt, die sich über den ganzen Kontinent ausbreitete und deren Zerstörung wahrscheinlich durch eine Naturkatastrophe verursacht wurde.

Eine andere Bezeichnung dieser Zivilisation ist Mu (einige Forscher denken jedoch, dass er sich im Pazifischen Ozean ausbreitete, obwohl Lemuria im Indischen Ozean liegt).

Weit entfernt von allen Wissenschaftlern sind sie bereit, ihre Existenz zu akzeptieren, aber es gibt viele verschiedene und detaillierte Hypothesen über die Lebensweise der Lemurierwie sie umkamen und ob keiner von ihnen überlebte.

Lemuria

Das Interesse an der legendären Zivilisation kulminierte im XIX. Jahrhundert, als Wissenschaftler Ähnlichkeiten in der Flora und Fauna Südostasiens und Südostafrikas (einschließlich Madagaskars) feststellten. Die hypothetische Zivilisation verdankt ihren Namen übrigens Lemuren, Vertretern der semiopischen Ordnung.

Etwa zur gleichen Zeit erzählten Augenzeugen im Bundesstaat Kalifornien um den Shasta-Berg, dass besondere Wesen auf einem Berg leben und in Städten auftauchen, um sich selbst zu ernähren.

Sie waren ähnlich wie die Menschen und behauptete, Mitglieder des Rests der Zivilisation zu sein, die unter dem Meer starb. Laut der Aussage haben fremde Gäste von zu Hause weggenommen und ihre Besuche beendet, als ob sie in der Luft schmelzen würden.

Die Menschen haben begonnen, die Fähigkeiten dieser Wesen zu erklären, sich zwischen den Dimensionen zu bewegen und die Naturgesetze zu kontrollieren. Einer der Zeugen sagte, dass man mit einem Teleskop einen Berg aus grauem Marmor sehen könne, der von einem Wald umgeben sei. Als jedoch die Leute von Mount Shasta zu suchen begannen, hörten die hypothetischen Lemuren der Stadt auf zu gehen.

Erde von Mu

Die überzeugendste Lemur-Hypothese ist die Aufzeichnung Edgar Cayce (1877 - 1945), ein amerikanischer Hellseher. In seinen Schriften wird die Zivilisation von Lemuria zu einer Zeit beschrieben, in der sie bereits in ihre Aussterbungsphase eingetreten ist, jedoch ein hohes Maß an Spiritualität erreicht hat (im Gegensatz zu den Atlantes, die laut Cayce ihr schlechtes Karma auf der Erde "hielten"). Das ist der Grund, warum Lemurier unter den heutigen Menschen sehr selten sind, weil sie ihr Karma nicht korrigieren müssen und keinen Grund haben, auf der Erde zu bleiben.

Die territoriale Beschreibung des Landes von Mu Edgar Cayce wurde in vielen Fällen durch archäologische und geologische Untersuchungen bestätigt. Cayce glaubte, dass die südamerikanische Küste des Pazifischen Ozeans zur Zeit der Entdeckung des Homo Sapiens (unserer Spezies) Teil der West-Lemuria war.

Bereits in 90. Jahre des letzten Jahrhunderts, 60 Jahre nachdem Cayce seine Hypothese schrieb, ein Unterwasserberggrat der tektonischen Platte wurde entdeckt Nazca, das einst ein Land war und die Küsten des heutigen Peru mit einer Halbinsel verband, die ebenfalls versunken war, was mit den Aufzeichnungen von Cayce zusammenfiel.

Laut dem Hellseher fing Lemurie an, vor den 10 700 Flügen allmählich zu tauchen, das heißt bis zum Ende der Eiszeit, als das Schmelzen der Gletscher den Ozean der Welt stark erhöhte. Aber die Zivilisation florierte weiter auf den "Chips" des ehemaligen riesigen Kontinents. Während des lemurischen Zerfalls betrachtete Cayce die Zeit vor dem Verschwinden von Atlantis.

Vasily Rasputin

Der russische Wissenschaftler und Konkurrent Vasily Rasputin ließ sich von den Informationen leiten, die aus dem Universum bei der Beschreibung von Lemuria kamen. In seinen Texten verwendet er ziemlich genaue Zahlen, die jedoch noch nicht bestätigt sind. Aus seiner Beschreibung können wir einige territoriale und chronologische Details ableiten; Lemurien gab es im 320 - 170 Jahrhundert v. Chr. Und erstreckte sich vom Ägäischen Meer bis in die Antarktis.

Die Lemuria Karte ist vor dem Hintergrund der heutigen Kontinentverteilung. Lemuria ist rot markiert, die Überreste von Hyperborey Blue (aus der Schriftrolle von William Scott-Elliot Lemurie verschwunden Kontinent)

Die Bevölkerung betrug 170 Millionen. Laut Rasputin hatten die Lemurianer keine physischen und ätherischen Körper und konnten daher nur von Menschen mit außergewöhnlicher Bioenergie gesehen werden.

Wenn die Lemurianer wollten, konnten sie materialisieren oder verschwinden, indem sie sich in andere Dimensionen bewegten. Während der Evolution hat diese Rasse die fehlenden physischen und ätherischen Körper erworben. Das würde das mysteriöse Verschwinden und die Entdeckung der Lemurier um den Shasta-Berg erklären. Das Gebiet, das vorwiegend besiedelt war, behauptete Rasputin, lag südlich des heutigen Madagaskar. In 170. Jahrhundert v. Chr. war der am stärksten besiedelte Teil von Lemuria von Naturkatastrophen unter den Meeresgewässern begraben, und fast die gesamte Bevölkerung ging zugrunde.

Atlantida

Diejenigen, die überlebten, hatten physische Körper, begannen sie sich selbst zu nennen Atlanter und besiedelten einen neuen Kontinent, Atlantis, die dann für ein anderes 150 Jahrhundert existierte und aus dem gleichen Grund wie Lemuria sank.

Rasputin stimmt in dem Sinne mit Cayce überein Lemurier waren im Rennen spirituell höher. Laut Rasputin waren sie langlebig, sie hatten keine materiellen Güter, wurden mit kosmischer Energie gespeist und durch Autoreproduktion vermehrt (sie waren noch nicht in verschiedene Geschlechter unterteilt). Als sie physische Körper erlangten, degradierten sie und wurden "gewöhnliche" Menschen.

Eine andere Hypothese basiert auf den Annahmen der Theologischen Gesellschaft von Helena Blavatska (1831 - 1891), die sich mit religiöser Philosophie und Okkultismus befasste. In diesem Fall beruhten die Hypothesen der verschwundenen Zivilisation auf okkulten Experimenten.

durch Die theosophischen Gesellschaften auf unserem Planeten existierten und werden - während ihrer gesamten Besiedlung - sieben Grundrassen haben (jeder von ihnen hat sieben podras): die höchsten unsichtbaren Wesen; Hyperboreaner; Lemurianer; Atlantier; Leute eine Rasse, die von Menschen abstammt und in der Zukunft in Lemurien leben wird, und die letzte irdische Rasse, die im Land Merkur abreist und sich dort niederlässt.

Die Lemurianer werden hier als sehr groß (4 - 5 - Meter) beschrieben, ähnlich wie Affen, denen das Gehirn fehlt, aber mit mentalen Fähigkeiten und telepathischer Kommunikation. Sie sollten drei Augen haben, zwei vorne und eins hinten. Lemurien befand sich nach Angaben der Theosophen auf der südlichen Hemisphäre und besetzte den südlichen Teil Afrikas, den Indischen Ozean, Australien, einen Teil Südamerikas und andere Gebiete.

In der letzten Zeit ihres Bestehens haben sich die Lemurier entwickelt, Zivilisation geschaffen und waren mehr wie Männer. Zu dieser Zeit hatte die Flut ihres Kontinents begonnen. Lemurianer in den verbleibenden Gebieten legten den Grundstein für Atlantis; Sie wurden auch Vorläufer der Papuaner, Hotentot und anderer ethnischer Gruppen der südlichen Hemisphäre.

Nikolai Rerich

Eine interessante Hypothese über Lemuria wurde vom russischen Maler, Philosophen, Archäologen und Schriftsteller Nikolai Rerich (1874 - 1947) angeboten. In vielerlei Hinsicht stimmen seine Annahmen mit der Theosophischen Gesellschaft überein. Lemuria war die Heimat des dritten Grundrennens, das sich aus dem zweiten Rennen entwickelte und aus dem Rennen zuerst stammte.

In der Mitte der dritten Rasse waren Mensch und Tier nüchtern und hatten keinen physischen Körper (sie waren energetische Wesen). Sie starben nicht, sie schmolzen dahin, und dann wurden sie in einen neuen Körper hineingeboren, der mit jeder zweiten Geburt immer dichter wurde. Die Körper verdichteten sich allmählich, bis sie körperlich wurden. Alle Kreaturen entwickelten sich in zwei Geschlechter.

Se Durch den Erwerb des materiellen Körpers begannen die Menschen zu sterben und hörten auf, wiedergeboren zu werden. Zur gleichen Zeit, ungefähr vor 18 vor Millionen von Jahren, wurden Menschen von Verstand und Seele abgelenkt.

Das dritte Rennen des Rennens lag am Äquator und besetzte den größten Teil des Pazifiks und des Indischen Ozeans. Dazu gehörten auch der heutige Himalaya, Südindien, Ceylon, Sumatra, Madagaskar, Tasmanien, Australien, Sibirien, China, Kamtschatka, die Beringstraße und die Osterinsel, der östliche mit den zentralen Anden. Die Nazca-Berge (jetzt unter dem Meer) verbanden offenbar Andy mit dem später überschwemmten Teil von Lemuria.

Im Süden erstreckte sich dieser Kontinent fast bis zur Antarktis, westlich, um Südafrika herum und nach Norden, einschließlich Schweden und Norwegen, und Grönland und bis zur Mitte des Atlantiks. Die ersten Vertreter des dritten Rennens in Lemuria waren etwa 18 Meter hoch, schrumpften jedoch mit der Zeit und erreichten einen Anstieg von 6 Metern.

Osterinsel

diese Die Annahmen von Rerich werden indirekt durch Statuen bestätigt Osterinsel, die unter dieser Hypothese ebenfalls zu Lemurien gehörten. Möglicherweise hatten die Lemurier die Statuen so hoch aufgestellt wie sie (6 - 9 - Meter) und die für sie charakteristischen Gesichtszüge.

Die Höhe und körperliche Stärke der Lemurier würde die Möglichkeit ihres Zusammenlebens mit den damals großen Tieren erklären. Mit der Entwicklung ihrer Zivilisation begannen die Lemurier, Steinstädte zu errichten, deren Überreste in Form von Zyklopenruinen auf der Osterinsel und auf Madagaskar liegen.

Der Sturz von Lemuria pflanzte Rerich bis zum Ende der zweiten Hälfte, das Festland wurde tausend Jahre vor Beginn des Tertiärs mit 700 überschwemmt. Auch westliche Forscher stimmen dieser Zeit zu. Und als Blavatsky denkt Rerich, dass die Lemuren nicht spurlos verschwinden und ihr Nachwuchs eine nachteilige Rasse ist; Australier, Buschmänner und Eingeborene einer Reihe von pazifischen Inseln.

Diese verschiedenen oben genannten lemurianischen Informationen basieren auf Forschungsarbeiten William Scott-Elliot, die das Leben und die Entwicklung der Lemurier sowie die Entwicklung und das Aussterben ihrer Zivilisation detailliert beschrieben. Er lieferte auch geologische und biologische Beweise, die Lemurianische Hypothesen bestätigen.

Das Land war früher das Meer

Beweis ist auch die wissenschaftliche Tatsache, dass das heutige Land früher unter dem Meer lag und anstelle des heutigen Ozeans südlich war. Diese Tatsache, zusammen mit anderen geologischen Daten der Erde, zeugt von der Existenz des riesigen südlichen Kontinents in der Antike.

Fossile und aktuelle Erhebungen über Flora und Fauna helfen, Landgebiete zu identifizieren, die dem alten Kontinent entsprechen und deren Überreste sich jetzt auf verschiedenen Inseln und Kontinenten befinden. Zu verschiedenen Zeiten gehörte der südliche Kontinent einmal zu Australien, manchmal zur malaysischen Halbinsel. Es wird angenommen, dass Indien, Südafrika und Australien während der Perm-Periode Teil einer einzigen Einheit waren. Und nur der südliche Kontinent wird in den Umfragen als Wiege der Menschheit betrachtet.

Andere archäologische Funde

Zu den archäologischen Funden, die die Existenz einer mysteriösen alten Zivilisation bestätigen, gehören die folgenden Artefakte: die Ruinen eines Steinhafens und die Stadt Nan Madol auf der Insel Pohnpei (Ponape) in Mikronesien; Statuen und Gebäude auf der Osterinsel; Reste von Gebäuden und Skulpturen auf der Insel Pitcairn (2 Tausende von Kilometern westlich der Osterinsel); eine Mumie und eine hohe Mauer, im Halbkreis auf den Inseln Gambier (westlich von Pitcairn) erbaut; ein monolithischer Steinbogen auf der Insel Tongatapu im Tonga-Archipel; Säulen auf der Insel Tinian (Nördliche Marianen, Mikronesien); Zyklopen und Überreste gepflasterter Wege auf dem Meeresgrund in der Nähe der Inseln Jonaguni, Kerama und Aguni (japanischer Archipel) sowie megalithischer Tempel auf der Insel Malta.

Eines der größten Geheimnisse befindet sich im östlichen Teil der Insel Pohnpei (Ponape), "Venedig" Pacific, Nan Madol; 92 künstliche Inseln, auf einem Korallenriff mit einer Fläche von 130 Hektar gebaut.

Derzeit Einige Anthropologen geben zu, dass die Nachkommen der lemurianischen Zivilisation in wenig erforschten Waldgebieten leben könnten, sogar jenseits der "Grenzen" des ausgestorbenen Kontinents. Es ist möglich, dass die neue Rasse der verbliebenen Lemurier in die unwirtlicheren Regionen gedrängt wurde. Diese Vermutungen wurden jedoch nur durch Legenden verschiedener Nationen der Welt dokumentiert.

Gefällt dir der Artikel? Bitte unterstützen Sie die Übersetzer bei der nächsten Stelle und erstellen Sie einen Dauerauftrag auf einem transparenten Konto: 2900794933 / 2010. Zahlungen aus dem Ausland IBAN: CZ8920100000002900794933, SWIFT: FIOBCZPP. In der Nachricht für den Empfänger, geben Sie bitte "DAR" und den Titel des Artikels oder füllen Sie die VS: 07046 und SS: 100.

Hinterlasse einen Kommentar