Ein Berg, der sich in einen Schrein verwandelt hat

09. 09. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Überall auf der Welt können wir antike Bauwerke wie die Pyramiden in Ägypten, Borobudur in Indonesien oder die Sonnenpyramide im Tal von Mexiko sehen und fragen uns wie? Wie konnte der Mensch in einer so alten Vergangenheit so riesige Bauwerke bauen? Und das alles ohne die moderne Technik, die uns heute zur Verfügung steht.

Außerdem fragen wir uns beim Blick auf Stonehenge oder ähnliche prähistorische Denkmäler sofort: Was hat die Menschheit dann dazu gebracht, so etwas zu erschaffen? Stellt man eine Person vor eine Sache, für die sie keine spezifische Erklärung hat, kommt einem sofort dieselbe alte Geschichte in den Sinn, die einigen fortgeschritteneren, oft außerirdischen Zivilisationen Anerkennung zuschreibt.

Architektur

In den letzten Generationen hat die Menschheit viel mehr erreicht als je zuvor. Aber wir scheinen entschlossen, alles zu diskreditieren, was jemand vor uns erreicht hat, wenn wir es nicht selbst nachahmen können. Die Wahrheit ist jedoch, dass alte Zivilisationen tatsächlich auf einem fortgeschritteneren Niveau waren, als wir ihnen normalerweise zuschreiben.

Zum Beispiel waren die alten Hindu-Indianer Meister der Mathematik und Architektur, und ihre Trigonometrie und Algebra wurden unabhängig von der westlichen Welt erfunden und entwickelt.

Der Kailasa-Tempel ist ein Beispiel für die Verwendung mehrerer erstaunlicher architektonischer und skulpturaler Stile

Ungefähr 30 Millionen Sanskrit-Texte warten noch auf Expertenübersetzungen. Es ist eine Mischung aus Schriften verschiedener Zivilisationen, in denen wir, wenn wir nur einen kleinen Teil davon interpretieren können, Antworten auf die Fragen finden, die uns verbrennen. Zum Beispiel, wie ein bestimmter Tempel geschaffen worden sein könnte. Dies wurde Ton für Ton Stein für Stein aus dem Berg geschnitzt, bis in nicht mehr als zwei Jahrzehnten insgesamt 200 Tonnen Stein abgebaut wurden. So wurde der alte Tempel von Kailasa in Maharashtra, Indien gebaut.

Grundriss des Tempels

Warum wurden sie gebaut?

Was die Frage nach dem "Warum" angeht, wird angenommen, dass es als Hommage an den Gott Shiva gebaut wurde, um seine Heimat auf dem Berg Kailash im Himalaya zu symbolisieren. Der Legende nach erkrankte der dortige König an einer heimtückischen Krankheit. Die Königin versprach, Shiva einen Tempel zu bauen, wenn sie ihre Gebete erhören und ihre kranke Frau retten würde. Die Zeit verging schnell, und um ihr Versprechen rechtzeitig zu erfüllen, mussten die Arbeiten in einer Woche abgeschlossen sein.

Die meisten Leute hielten es für unmöglich. Der Legende der Marathi zufolge hatte der Architekt Kokasa die perfekte Lösung gefunden und den Tempel wie versprochen innerhalb einer Woche gebaut. Er schnitzte den Berg von seiner Spitze herab. Dank ihm und seinem Einfallsreichtum wurde der König gerettet, sagt die Legende.

Die Tempelarchitektur zeigt Spuren des Pallava- und Chalukya-Stils

Obwohl dies möglicherweise nicht ganz zutrifft, glauben viele Historiker und Archäologen, dass der Tempel irgendwann zwischen 757 und 783 n. Chr. Erbaut wurde. Es bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass er tatsächlich aus einem einzigen Felsen geschnitzt wurde, indem der Berg allmählich von oben nach unten gegraben wurde. Über einen Zeitraum von zwei Jahrzehnten gruben die Hindi aus Rashtrakuta in den Charanandri-Hügeln von Ellora insgesamt 200 Tonnen Vulkangestein mit einem Verfahren, das als ausgeschnittener Monolith bezeichnet wird, anstelle der weitaus häufigeren und eingeschnittenen Monolithmethode. Anderen Quellen zufolge waren es bis zu 000 Tonnen.

Kailasa ist einer der 34 Höhlentempel, die zusammen als Ellora-Höhlen bezeichnet werden.

Harte Arbeit

Das heißt, wenn Menschen 12 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, beispielsweise 20 Jahre lang, arbeiten würden, müssten sie mindestens 20 Tonnen pro Jahr, 000 Tonnen pro Monat, 1 Tonnen pro Tag oder 666-55 Tonnen Stein pro Jahr graben. jede Stunde. Und wir berücksichtigen nur die Steine ​​und den Staub, die ohne die endgültige Schnitzerei des Tempels vom Ort entfernt werden mussten, sowie die Arbeitskräfte und die Zeit, die erforderlich waren, um einen Ort zu schaffen, der Gottes würdig ist.

Der Bau des Kailasa-Tempels wird wahrscheinlich in einer mittelalterlichen Marathi-Legende erwähnt.

Kailasa-Tempel

Der Kailasa-Tempel ist wirklich einzigartig und sticht unter den anderen 33 religiösen Höhlentempeln hervor, die in den Felsen des Ellora-Höhlenkomplexes gehauen wurden. Neben dem Engagement und dem enormen kollektiven Aufwand, der für den Bau erforderlich ist, ist es auch ein wirklich komplexes Design und eine Ästhetik, auf die es stolz sein kann.

Der Sockel des Tempels war so geschnitzt, dass das gesamte Gebäude von Elefanten getragen zu werden schien.

Während oben daneben geschnitzte Elefantenstatuen mit einem wunderschönen Shikhara sind, ist das Innere in fast jeder Ecke mit unzähligen Statuen, Reliefs und genialen Gravuren gefüllt. Eine dreißig Meter hohe Säule und Elefanten in den Arkaden am Fuße des Tempels, die den Eindruck erwecken, dass sie den gesamten Mount Kailash auf dem Rücken tragen, machen diesen Ort wirklich atemberaubend.

Es gibt fünf weitere separate Schreine im Tempel.

Der Ellora-Höhlenkomplex besteht aus 34 hinduistischen, buddhistischen und jainistischen Tempeln, die zu unterschiedlichen Zeiten von verschiedenen Zivilisationen erbaut wurden. Interessanterweise sind sie alle nummeriert, wenn auch nicht chronologisch. Viele Archäologen sind sich einig, dass Kailasa das älteste im Komplex erbaute ist, einige schlagen sogar vor, dass es viel älter sein könnte als jetzt offiziell angegeben.

Tipps aus dem Eshop Sueee Universum

Gernot L. Geise: Die Flut im alten Ägypten

Wie alt ist die Sphinx und wer hat sie gebaut? Und was finden wir darunter? Wurden die Pyramiden benutzt, um Menschen zu teleportieren? Der Autor beschäftigt sich mit all diesen Fragen und die Antworten werden Sie sicherlich überraschen.

Ähnliche Artikel