Physische Mysterien: Die Theorie von Allem

16469x 31. 01. 2017 1 Reader

Es wäre schön, sie alle zu haben physikalische Gesetze eine gemeinsame Theorie und Formel. Viele berühmte, darunter Albert Einstein, fanden diese Idee nicht nur verlockend, sondern auch möglich. Die Suche nach dieser Formel bleibt jedoch unerreichbar. Dennoch glauben viele Physiker, dass eine solche Formel, Theorie, existieren muss. Ein großer Schritt in Richtung dieses Ziels könnte sein Große vereinheitlichte Theorie (GUT). Die abgeleiteten Elementarkräfte sollten von uns abgeleitet werden:

  • Elektromagnetisch
  • schwach, was den Zerfall radioaktiver Teilchen verursacht
  • stark, dass die Atomkerne zusammenhält

Diese drei Kräfte zeichnen sich durch eine ähnliche mathematische Struktur aus, so dass Physiker glauben, dass GUT existieren könnte.

In der aktuellen Weltformel oder Theorien von allem (TOE), der vierte könnte später gebaut werden sílawas ist Schwerkraft. Erwartungen von EVA sind hoch: es sollte die Natur der dunklen Materie und der dunklen Energie erklärenund viele andere Phänomene unseres Universums. Der vielversprechende Kandidat für die Weltformel ist M-Theorie (allgemein und modern String-Theorie) und die Schleifen-Quantengravitation. Beide Theorien stehen jedoch immer noch vor großen Problemen und sind nicht weit von ihnen entfernt kann sein als universal eine Beschreibung von allem.

Es ist sehr schwierig Hledat etwas, von dem wir nichts wissen existiert tatsächlich. Großer Vorteil ist die Arbeit von Nassim Haramein und seinem Team von Wissenschaftlern, die die Lösung von GUT aus Fraktalen und Planckschen Konstanten als erste grundlegende (wenn auch relative) Gebäudeteilchen des Universums entwickeln.


Aktualisiert: 05.02.2017, 02: 21

Standa: In 20 wurde bereits eine teilweise Vereinheitlichung der Interaktionen erreicht. Jahrhundert. In 60. Jahre haben mehrere Physiker der Theorie nahegelegt, dass schwache und elektromagnetische Wechselwirkungen unterschiedliche Manifestationen derselben Macht sind. Nach ihren Vorhersagen mussten beide Energien in einer kombiniert werden und zeigten sich mit neuen Teilchen. Als er später am CERN einen leistungsfähigen Beschleuniger bauen konnte (heute ist er Teil des LHC), wurde seine Vorhersage durch die Entdeckung neuer, bisher unbekannter Teilchen bestätigt, deren Eigenschaften die Theorie voraussagten. Die Theorie der Vereinigung und ihre experimentellen Beweise wurden ausgezeichnet Nobelpreise.

Es gibt auch Theorien, die die oben erwähnte schwache Wechselwirkung mit einer starken Wechselwirkung vereinheitlichen. Es gibt jedoch viele, deren unterschiedliche Vorhersagen noch nicht experimentell getestet wurden, sodass die Physiker die falschen Varianten nicht abweisen konnten.

Physische Geheimnisse

Weitere Teile aus der Serie

Ein Kommentar zu "Physische Mysterien: Die Theorie von Allem"

  • Standa Standa sagt:

    Nur ein bisschen: Elektrische und schwache Wechselwirkungen waren vor einem halben Jahrhundert (60 20 Jahrhundert) theoretisch vereinheitlicht. Jahrzehnte dazu (in 70-Jahren) wurde die Vereinigung auch experimentell verifiziert. Beide wurden mit Nobelpreisen ausgezeichnet.

    Wenn wir die Zusammenfassung aller vier Interaktionen zu einer dreistufigen Aufgabe betrachten, wurde der erste Schritt vor Jahrzehnten gemacht. Es ist eine Schande, dass er den Artikel nicht erwähnt hat.

Hinterlasse einen Kommentar