Fakten über den Morsecode, der uns zum Nachdenken gebracht hat

06. 09. 2021
4. Internationale Konferenz Sueneé Universe

Der Morsecode war zu seiner Zeit eine bahnbrechende Entdeckung. Es hatte nicht nur seinen Platz in Kriegen und Handel, sondern wurde auch verwendet, um persönliche Nachrichten zu senden und zu versuchen, die Existenz des Jenseits zu beweisen. Dies war einer der wichtigsten Schritte bei der Entwicklung der Technologie, die heute für uns selbstverständlich ist.

Hier sind einige interessante Fakten über den Morsecode und seine Auswirkungen auf unser aktuelles Leben.

Inspiriert von einem tragischen Ereignis

Der Morsecode wurde von Samuel FB Morse erfunden. Samuel war ein begnadeter Maler und Erfinder. Die Idee kam ihm, nachdem ihm ein Pferdebote einen Bericht über die Krankheit seiner Frau überbrachte. Die Nachricht erreichte ihn so lange, dass die Frau vor seiner Heimkehr nicht nur starb, sondern bereits begraben war.

Samuel Morse und sein Originaltelegraph. (Foto: 1. Hulton Archive / Getty Images 2. Public Domain über Wikimedia Commons)

Nachdem sie mehrere elektromagnetische Experimente beobachtet hatten, machten sich Morse und sein Assistent Alfred Lewis Vail daran, ein elektromagnetisches Gerät zusammenzustellen, das auf einen durch Drähte übertragenen elektrischen Strom reagiert. Die erste Nachricht, die sie verschickten, war: "Ein geduldige Kellner ist kein Verlierer."

Der erste Ferntelegrafentest wurde am 24. Mai 1844 durchgeführt. Samuel (der sich in Washington aufhielt) schickte vor Regierungsbeamten eine Nachricht an Alfred (der in Baltimore war). Einer der Zuschauer schlug als Botschaft vor: "Was hat Gott gewirkt?" Die Worte reisten 40 Meilen, bevor sie auf Papierband aufgezeichnet wurden.

Samuels Erfindung hatte den gewünschten Effekt: Nachrichten konnten in Minuten statt in Tagen empfangen werden, und der Pony-Express wurde 1861 offiziell geschlossen, nachdem der Telegraph und der Morsecode zum beliebtesten Kommunikationsmittel wurden.

Der heutige Morsecode ist dem von Morse erfundenen nicht sehr ähnlich

Der Morsecode weist Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen und Sonderzeichen kurze und lange Zeichen zu. Samuels eigener Code übermittelte zunächst nur Zahlen. Erst Alfred fügte die Fähigkeit hinzu, Buchstaben und Sonderzeichen zu kommunizieren. Er verbrachte Zeit damit, zu recherchieren, wie oft jeder Buchstabe im Englischen verwendet wird. Anschließend ordnete er den am häufigsten verwendeten die kürzesten Zeichen zu.

Da dieser Code in Amerika auftauchte, wurde er als American Morse Code oder Railway Morse Code bekannt, da er bei Eisenbahnen weit verbreitet war. Im Laufe der Zeit wurde der Code weiter vereinfacht (zum Beispiel von Friederich Clemens Gerk), um ihn benutzerfreundlicher zu machen. Schließlich wurde 1865 der internationale Morsecode geschaffen. Es modifiziert die japanische Version namens Wabuns Alphabet und die koreanische Version namens SKATS (Standard Korean Alphabet Transliteracy System).

Der Morsecode ist keine Sprache, aber er kann gesprochen werden

Entscheidend ist, dass der Morsecode keine Sprache ist, da er verwendet wird, um vorhandene Sprachen für die Übertragung zu codieren.

2. Klasse Sergeant Tony Evans aus Houston, Texas sendet Signale im Morsecode. (Foto: US-Marine)

Ursprünglich kamen elektrische Impulse an die Maschine, die Fingerabdrücke auf einem Stück Papier erzeugte, die der Bediener las und in Worte fasste. Die Maschine gab jedoch verschiedene Geräusche von sich, wenn sie einen Punkt oder einen Strich markierte, und die Telegrafen begannen, Klicks in Punkte und Striche umzuwandeln, indem sie einfach zuhörten und sie von Hand eintippten.

Die Informationen wurden dann als Audiocode gesendet. Wenn Operatoren über die empfangenen Nachrichten sprachen, verwendeten sie "di" oder "dit", um einen Punkt und "dah" anzuzeigen, um einen Bindestrich anzugeben, was eine weitere neue Art der Übertragung des Morsecodes schuf. Erfahrene Bediener konnten den Code mit Geschwindigkeiten von über 40 Wörtern pro Minute anhören und verstehen.

Das SOS-System wurde speziell für den Morsecode erstellt

Guglielmo Marconi gründete 1897 die Wireless Telegraph and Signal Co.. GmbH. Er bemerkte, dass Schiffe und Beacons schnell kommunizieren mussten, aber keinen Zugang zu einem kabelgebundenen Netzwerk hatten, sodass seine drahtlose Technologie darauf ausgelegt war. In den frühen 1900er Jahren war die Telegrafie bereits auf Schiffen weit verbreitet.

Foto: Niederländisches Nationalarchiv / Fotocollectie Anefo, CC0

Es wurde beschlossen, dass es gut wäre, ein internationales Notsignal zu haben, um Rettungsbooten zu helfen. Die Internationale Funkkonferenz von 1906 entschied, dass "SOS" die beste Wahl war, weil es relativ einfach war: drei Punkte, drei Striche, drei Punkte.

Nach ihrer Annahme schlugen einige Leute vor, dass diese Buchstabenkombination gewählt wurde, weil sie "Rette unsere Seelen" oder "Rette unser Schiff" bedeutet, aber tatsächlich wurde sie gewählt, weil sie leicht zu merken und leicht zu erkennen war.

Der Morsecode rettete Leben an Bord der Titanic

Im April 1912 starben mehr als 1 der 500 Passagiere beim Untergang der Titanic. Die Überlebenden verdankten ihr Leben teilweise dem Morsecode, der verwendet wurde, um die Cunard Carpathia über die endgültige Position und das Problem der Titanic zu informieren.

Das einzige bekannte Foto des Telegrafenraums der Titanic. (Foto: Francis Browne)

Als die Titanic die Segel setzte, hatten die meisten Passagierschiffe im Nordatlantik ein Morse-Code-Gerät, das von Leuten bedient wurde, die von Marconis Firma ausgebildet wurden.

Damals war es in Mode, dass die Passagiere die Betreiber von Marconi bitten, in ihrem Namen persönliche Nachrichten zu senden. Da es keine spezielle Notruffrequenz gab, wurden die Kanäle mit Nachrichten von Passagieren überflutet, und der Notruf der Titanic zerbrach und einige Schiffe hörten ihn nicht. Die Nachricht wurde jedoch von Harold Cottam auf dem Carpathia-Schiff empfangen, das Schiff änderte den Kurs und segelte vier Stunden lang, um Hilfe anzubieten.

Aufmerksame Zuschauer des Films Titanic von 1997 werden möglicherweise bemerken, dass der Kapitän den leitenden Funker Jack Phillips anweist, einen Notruf an "CQD" zu senden. Dieser Buchstabensatz wurde von Marconi verwendet, bevor das SOS-Signal 1908 eingerichtet wurde, aber diese Buchstaben wurden auch nach 1908 von einigen Schiffen verwendet.

Interessanterweise ist in der gelöschten Szene aus dem Film zu sehen, dass Harold Bride (Assistant Operator) nach der Abreise des Kapitäns zu Phillips sagt: „Sende SOS. Es ist ein neuer Anruf, und vielleicht ist es Ihre letzte Chance, ihn zu senden.“ Dies ist ein Hinweis auf das eigentliche Gespräch, das zwischen den beiden Männern geführt wurde.

Morsecode als Inspiration in der Musik

Der Morsecode wurde in einige Songs integriert. Am Ende des Songs London Calling von The Clash spielt Mick Jones einen Morsecode auf der Gitarre, dessen Rhythmus SOS klingt. Kraftwerks Single Radioactivity enthält zwei Passagen, in denen das Wort "Radioactivity" mit Morsecode geschrieben wird.

Die wohl berühmteste Integration des Morsecodes in die Musik war das Lied Better Days von Natalie Gutierrez Y Angelo. Dieses Lied wurde speziell kreiert, um eine Nachricht in Morse-Code für Soldaten zu übermitteln, die von den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens inhaftiert wurden. Die Nachricht lautete: „19 Menschen gerettet. Du bist dran. Verlieren Sie nicht die Hoffnung.“ Viele Häftlinge bestätigten später, dass sie die Nachricht gehört hatten und dann entweder geflohen oder gerettet wurden.

Der letzte Schrei vor ewiger Stille

Mit dem technologischen Fortschritt wurde der Morsecode zurückgelassen. Als die französische Marine am 31. Januar 1997 offiziell ihren Einsatz einstellte, wählte sie als letzte Botschaft einen rührenden Abschied: „Wir rufen alle an. Dies ist unser letzter Schrei vor unserem ewigen Schweigen."

Die letzte kommerzielle Nachricht in Morsecode wurde in den Vereinigten Staaten am 12. Juli 1999 von der Globe Wireless Station in der Nähe von San Francisco gesendet. Der Operator unterzeichnete die ursprüngliche Morsenachricht "Was hat Gott gewirkt?", gefolgt von einem speziellen Zeichen, das "Ende des Kontakts" bedeutet.

Französische freiwillige Marinerekruten lernen um 1943 in England den Morsecode. (Foto: Keystone / Getty Images)

Obwohl der Morsecode heute nicht weit verbreitet ist, bedeutet dies nicht, dass er in einigen Bereichen nicht nützlich ist. Funkamateure verwenden es weiterhin, und sein Wissen kann als Kommunikationsmethode im Notfall besonders nützlich sein, wenn anspruchsvollere Kommunikationsmittel versagen. Sie können es beispielsweise verwenden, indem Sie mit den Fingern tippen, Ihre Taschenlampe blinken oder mit den Augen blinzeln. Bei Schiffen kann die Verwendung von Morsecode über Signallampen eine Möglichkeit sein, bei Funkausfall eine Kommunikation zu ermöglichen.

Obwohl die Kenntnis des Morsecodes heute eher als Spaß oder Hobby verwendet wird, ist der Einfluss, den es in der Geschichte der Telegrafie und des Morsecodes gehabt hat, nicht zu leugnen.

Tipp vom Sueneé Universe

Miloslav Král: Kosmische Erinnerung

Unsere Existenz endet nicht mit dem Tod und der Auslöschung unseres Körpers, im Gegenteil. Der Tod kann so mehr zu einem Weg werdenvor dem ende, was meinst du?

Kosmisches Gedächtnis

Ähnliche Artikel