Der Maya-Dokumentarfilm sollte "Beweise" für den Kontakt mit Außerirdischen zeigen

3709x 21. 02. 2020 1 Reader

Berichten zufolge enthüllten Guatemala und Mexiko 2012 die Dokumente und Artefakte für Offenbarungen der Mayas 2012 und darüber hinaus.

Die alten Mayas hatten Kontakte zu außerirdischen Besuchern, die nach Angaben der Macher des mexikanischen Dokumentarfilms Beweise für ihre Existenz hinterließen. Der Film Revelations of the Mayans 2012 and Beyond, der Gewinner des Sundance Film Festivals, Juan Carlos Rulf, sollte 2012 am Ende des Maya-Kalenders erscheinen. Der Produzent Raul Julia-Levy sagte, die Macher des Dokumentarfilms hätten mit der mexikanischen Regierung zusammengearbeitet, um zu sagen: "Das Wohl der Menschheit." Er sagte den Medien, dass der Befehl zur Zusammenarbeit direkt vom damaligen Präsidenten des Landes, Alvaro Colom Caballeros, kam.

"Mexiko wird Codes, Artefakte und wichtige Dokumente mit Hinweisen auf Maya und außerirdischen Kontakt veröffentlichen, wobei die Echtheit all dieser Quellen von Archäologen bestätigt wird", sagte Julio-Levy. "Die mexikanische Regierung erfindet nichts - wir rechtfertigen die Beweise, die wir sagen."

Es fiel auf, dass Caballeros selbst von Julius-Levy nicht anwesend war. Der hochrangige Regierungsbeamte, der die Enthüllung des außerirdischen Lebens bestätigt, scheint der mexikanische Tourismusminister von Campeche, Luis Augusto García Rosado, zu sein und hat keine Angst, seine Position zu zeigen. In seiner Erklärung sprach Rosado vom Kontakt "zwischen den Maya und den Außerirdischen, unterstützt durch Übersetzungen bestimmter Codes, die die Regierung einige Zeit in einem unterirdischen Versteck geheim gehalten hatte". In einem Telefoninterview mit Wrap sprach er auch davon alt. ‟

Es wurde angenommen, dass sich dieses Dokument auf den unerforschten Teil des Maya-Calakmul-Standorts in Mexiko sowie auf andere Standorte in Guatemala konzentriert, deren Filmemacher ebenfalls unterstützten. "Guatemala, wie Mexiko, Heimat einer alten, aber fortgeschrittenen Maya-Zivilisation ... hat einige provokative archäologische Funde geheim gehalten und glaubt nun, dass es Zeit ist, diese Informationen in einem neuen Dokument zu präsentieren", sagte der guatemaltekische Tourismusminister Guillermo Novielli Quezada. Der Maya-Kalender, der am 21. Dezember 2012 endet, wurde von vielen Befürwortern von Verschwörungstheorien verwendet, um das bevorstehende Ende der Welt vorherzusagen. Laut Maya-Experten gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass die Mayas selbst am Ende ihres Kalenders mit einer globalen Katastrophe gerechnet haben. Es ist viel wahrscheinlicher, dass dies nur der Beginn des nächsten 5125 Jahre langen Zyklus war.

Anmerkung des Übersetzers: Schließlich wurde der Film Revelations of the Mayans 2012 and Beyond nie veröffentlicht, da Julia-Levy im April 2012 die Produktion einstellte, die Besetzung veröffentlichte und den Vertrag mit der Postproduktionsfirma gemäß einem Artikel von hollywoodreporter.com kündigte. Es bleibt eine Frage, was Julia-Levy zu diesem Schritt geführt hat.

War es die Angst zu enthüllen, dass die Beweise falsch waren, oder war es etwas anderes?

Wir empfehlen Ihnen:

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar